Vorlese-Wettbewerb an Grundschule Schweinitz

Vorlese-Wettbewerb an Grundschule Schweinitz: Löwe liest nun mit Hanna

Schweinitz - Wenn der Beifall des Publikums ein Maßstab für den Sieg im Leselöwen-Vorlesewettbewerb der Grundschule Schweinitz gewesen wäre, dann hätte es nur Gewinner gegeben. Jede Leistung der fünf Mädchen und zwei Jungen der dritten und vierten Klassen erhielt in etwa identisch kräftigen ...

Von Boris Canje

Wenn der Beifall des Publikums ein Maßstab für den Sieg im Leselöwen-Vorlesewettbewerb der Grundschule Schweinitz gewesen wäre, dann hätte es nur Gewinner gegeben. Jede Leistung der fünf Mädchen und zwei Jungen der dritten und vierten Klassen erhielt in etwa identisch kräftigen Applaus.

Aber auch die Jury machte es sich nicht leicht und die Abstände zwischen den einzelnen Startern fielen denkbar knapp aus. Zunächst galt es, vor den Mitschülern der beiden Klassen mit seinem Lieblingsbuch zu bestehen. Das erwies sich als schwerer, als mancher vermutet hatte.

Vor der eigenen Klasse zu lesen, das geht ja noch. Nun aber waren weitere Schüler im Raum und dann noch die vierköpfige Jury. Hoch im Kurs scheinen Bücher aus der Reihe Gänsehaut - Gruselgeschichten für Kinder - zu stehen. Gleich zwei Vorleser hatten sich für eines aus dieser Reihe entschieden. Auch Tiererzählungen fehlten nicht. Beim Vorlesen hatte jeder seine spezielle Technik.

Da wurde das Lesezeichen zu Hilfe genommen, um sich nicht in den Zeilen zu verhaspeln. Andere vertrauten mehr ihrem Finger. Wie auch immer, mit dem bekannten Text hatte niemand große Probleme.

Einmal mehr erwies sich dann der unbekannte Text als Scharfrichter. Drei Minuten konnten da für den Vorlesenden recht lang werden. Übrigens konnten die Texte unter dem Motto „Wer behauptet denn, dass Schule langweilig sein muss“ zusammengefasst werden und waren recht lustig, zumindest fürs Publikum.

So kam es, wie es kommen musste. Die Jury hatte die Qual der Wahl. Einen klaren Favoriten gab es nicht. Und so mussten die Punkte, die während des Vorlesens für Textverständnis (nur beim bekannten Text), Lesetechnik und Textgestaltung vergeben wurden, addiert werden.

Hanna Wilczynski bekam die meisten, knapp gefolgt von Lara Kolditz (3. Klasse) sowie Joline Thal. Alle drei bekamen Büchergutscheine, für die Jessener Buchhandlung Fischer. Doch die Siegertrophäe, den Plüschlöwen, durfte Hanna mit nach Hause nehmen. (mz)