Fähre fällt aus

Reparatur: Elbefähre Elster muss zur Werft nach Roßlau

Wie lange die Reparaturen voraussichtlich dauern, was es kostet und die Fährleute sagen.

Von Thomas Tominski 18.01.2022, 11:00 • Aktualisiert: 18.01.2022, 11:46
Wendemanöver auf der  Elbe bei Wind  und  Wellengang.   Das  Schubboot „Rossel“ wird von  Schiffsführer Frank  Brückner gesteuert.
Wendemanöver auf der Elbe bei Wind und Wellengang. Das Schubboot „Rossel“ wird von Schiffsführer Frank Brückner gesteuert. Foto: Thomas Tominski

Elster/MZ - Der Wind pfeift im Morgengrauen über die Elbe und sorgt für ordentlich Wellen. Trotz Plustemperaturen ist es eisig kalt. In der Kabine des Schubbootes „Rossel“ brennt Licht. Schiffsführer Frank Brückner vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Elbe entwirft bei diesen widrigen Bedingungen einen Schlachtplan, damit die Fähre Elster unversehrt zur Revision in der Roßlauer Werft ankommt. Die Fähre muss fest verkoppelt sein, sagt er, damit sich der Schubverband nicht aufschaukelt. „Bei diesem Wellengang besteht immer die Gefahr, dass ein Stahlseil reißt“, weiß der Schiffsführer aus Erfahrung.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<