Hühnerfarm in Mark Zwuschen

Hühnerfarm in Mark Zwuschen: Besuch bei glücklichen Hühnern

mark zwuschen - Kräftiges Krähen begrüßte am Mittwochvormittag die Besucher der Hühnerfarm Stecher in Mark Zwuschen. 15 Kinder plus einige Erwachsene wollten sich genauer anschauen, wie glückliche Hühner leben und Bioeier ...

Von andreas richter 20.05.2015, 18:18

Kräftiges Krähen begrüßte am Mittwochvormittag die Besucher der Hühnerfarm Stecher in Mark Zwuschen. 15 Kinder plus einige Erwachsene wollten sich genauer anschauen, wie glückliche Hühner leben und Bioeier produzieren.

Verein organisiert alles

Organisiert hatte diese Betriebsbesichtigung der Jessener „Wir“-Verein, der die gesamte Ferienwoche über jeden Tag eine andere Aktion im Programm hat. Am Mittwoch ging es also aufs Land hinaus. Bei Familie Stecher bestand schließlich mal die Chance, sich das Leben der gefiederten Zweibeiner und die Be- und Verarbeitung von Eiern von nahem und ganz in Ruhe anzuschauen.

Juniorchef Michael Stecher freute sich über den Besuch. „Gruppen kommen nicht ständig zu uns. Ginge auch gar nicht, da kämen wir nämlich nicht mehr zum Arbeiten. Aber dass sich Kinder für unsere Hühner interessieren, ist toll.“ Circa 10 000 Tiere bevölkern derzeit das Areal in Mark Zwuschen. Auf einem ausgiebigen Rundgang wurde den kleinen und großen Besuchern alles erklärt.

Als erstes gab es vom Juniorchef eine kurze Einführung, dann war die Eiersortier- und -verpackungsanlage die erste Station. Nur wenig Handarbeit ist dort mittlerweile vonnöten. Über Bänder und diverse Kontrolleinheiten kommen die Eier direkt aus dem Stall und werden am Ende verpackt. Natürlich schauten sich dann auch alle an, wie ein Stecher-Huhn so lebt. Zum einen haben alle Tiere sehr viel Platz, das Außengelände ist weitläufig. „Wir haben in einigen Bereichen Bäume gesetzt, damit die Tiere auch Schatten haben“, erklärte Stecher.

Ein Stall zum Schieben

Zum anderen, und das war am interessantesten, wurden auch die „Eigenheime“ begutachtet, es ging in einige Ställe. Mehrere verteilen sich auf dem weitläufigen Areal. Familie Stecher hat in den vergangenen Jahren auch einiges in Neubauten investiert. Wie Michael Stecher zu berichten wusste, „haben wir sogar einen mobilen Stall. Sprich, dieser kann hin- und hergeschoben werden“. Etwas über 1 200 Tiere passen in diesen.

Und wie lange lebt ein Huhn glücklich in Mark Zwuschen? Stecher wusste selbstverständlich die Antwort. „Die Hennen kommen in einem Alter von 20 Wochen zu uns. Dann verrichten sie ungefähr ein Jahr lang ihren Dienst, danach werden sie verkauft.“ Bei 1 400 Hühnern ist das demnächst der Fall. Sie warten auf den Abtransport. (mz)