Erste-Hilfe-Lehrgang für Senioren

Helfen kann jeder - Was die Teilnehmer beim Erste-Hilfe-Kurs in Bethau lernen

Bethauer Senioren nehmen an einem Erste-Hilfe-Kurs des Deutschen Roten Kreuzes teil. Warum ein Handy nicht nur mit einem Notruf Leben retten kann.

Von Annette Schmidt 17.11.2022, 11:45
Gut gewickelt: DRK-Ausbilderin Petra Hansche erklärt beim Erste-Hilfe-Kurs für Senioren im Versammlungsraum der Bethauer Feuerwehr, wie ein Kopfverband sitzen sollte.
Gut gewickelt: DRK-Ausbilderin Petra Hansche erklärt beim Erste-Hilfe-Kurs für Senioren im Versammlungsraum der Bethauer Feuerwehr, wie ein Kopfverband sitzen sollte. (Foto: Annette Schmidt)

Bethau/MZ - Eine alte Weisheit besagt: „Ein leerer Bauch studiert nicht gern“. Dies nehmen sich die rüstigen Teilnehmer des Erste-Hilfe-Kurses für Senioren im Versammlungsraum der Feuerwehr in Bethau zu Herzen und stärken sich bei Kaffee und Kuchen, bevor ihnen Petra Hansche, Ausbilderin für Erste-Hilfe beim Deutschen Roten Kreuz (DRK), erklärt, wie sie sich und anderen im Ernstfall helfen können.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.