Bürgermeisterwahl

Drei gehen in Annaburg ins Rennen

Der Wahlausschuss der Stadt Annaburg hat die Bewerber für den Urnengang am 6. Juni zugelassen. Was diesmal etwas anders ablaufen wird.

Von Frank Grommisch
Im Rathaus Annaburg tagte  am Dienstag der Wahlausschuss.
Im Rathaus Annaburg tagte am Dienstag der Wahlausschuss. (Foto: Grommisch)

Annaburg

Zur Bürgermeisterwahl am Sonntag, 6. Juni, in Annaburg werden drei Kandidaten antreten. Der Wahlausschuss der Stadt hat am Dienstagnachmittag die Kandidaturen zugelassen. Die Bewerbungsunterlagen seien fristgerecht und vollständig eingegangen, bestätigte Wahlleiterin Anja Liebig. Das Gremium billigte einhellig die Wahlvorschläge. Die Einreichungsfrist dafür war am Montag abgelaufen.

Einige Erfahrungen

Somit stehen drei in der Kommunalpolitik erfahrene Männer zur Wahl: Klaus-Rüdiger Neubauer, Stefan Schmidt (beide als Einzelbewerber) und Patrick Schubert (CDU). Anja Liebig informierte darüber, dass Stefan Schmidt die erforderlichen Unterstützungsunterschriften beigebracht hatte, die Mindestanzahl war auf 50 festgelegt. Bei Amtsinhaber Klaus-Rüdiger Neubauer war das nicht erforderlich, auch nicht bei Patrick Schubert, der von der CDU nominiert wurde.

Das Drucken der Stimmzettel für den 6. Juni wurde unmittelbar nach der Entscheidung des Wahlausschusses in Auftrag gegeben. Sollte eine Stichwahl erforderlich sein, so wird diese am Sonntag, 20.?Juni, erfolgen.

Vorstellen ohne Veranstaltung

Wie können sich die Bewerber den Wahlberechtigten vorstellen? Eine öffentliche Veranstaltung wird nicht möglich sein, eine Videokonferenz ebenfalls nicht, „da die technischen Voraussetzungen in Form eines flächendeckenden Breitbandanschlusses noch nicht im gesamten Stadtgebiet vorliegen“, so Wahlleiterin Anja Liebig.

Somit ist jetzt vorgesehen, dass den drei Kandidaten die Möglichkeit eingeräumt wird, sich in einem Sonder-Amtsblatt der Stadt, das kommende Woche über die Entscheidungen des Wahlausschusses informieren wird, vorzustellen. Außerdem bekommt jeder der drei Bewerber Gelegenheit, sich in einem dreiminütigen Videobeitrag zu präsentieren. Einwohner sind aufgefordert, ihre Fragen an die drei Kandidaten bis zum 19. Mai bei der Stadtverwaltung einzureichen.

Diese Frage-Antwort-Runden mit einem unabhängigen Moderator werden ebenfalls aufgezeichnet. Die Videos werden dann auf der Internetseite der Stadt Annaburg www.annaburg.de veröffentlicht.

Die Wahlen in Annaburg seien gut vorbereitet, sagte Anja Liebig. Wie sie noch informierte, liegen bereits etliche Anträge auf Briefwahl vor.

Wer Fragen an die Bewerber hat, sollte sie mit seinem Namen und Wohnort versehen und entweder an die Stadtverwaltung Annaburg, Fragen an die Bürgermeisterbewerber, Torgauer Straße 52, in 06925 Annaburg schicken oder sie per E-Mail an wahlen@annaburg.de übermitteln. (mz)