Gedenken am Volkstrauertag

Krieg in Russland, Zustände im Iran - Zahna-Elsters Bürgermeister fordert ein Umdenken

In Elster wird am Volkstrauertag der Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft gedacht. Was sich nach Ansicht von Peter Müller unbedingt ändern sollte.

Von Frank Grommisch 15.11.2022, 08:46
Am Denkmal auf dem alten Friedhof neben der Kirche wurde am Sonntag der Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft gedacht.
Am Denkmal auf dem alten Friedhof neben der Kirche wurde am Sonntag der Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft gedacht. Foto: Grommisch

Elster/MZ - An die vielen Opfern von Kriegen und Gewaltherrschaft wurde am Sonntag in Elster erinnert. Nach der Andacht in der Kirche mit Pfarrerin Judith Kölling zogen die Gottesdienstbesucher zum Denkmal auf dem alten Friedhof. Dort waren unter den Trompetenklängen von Thomas Brünnich auch Vertreter von Vereinen und Einrichtungen erschienen, um Getöteter zu gedenken.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.