Sicherheit

Zoff im Stadtrat: Jugendkriminalität in Halle - nur Einzelfälle?

In Halle treiben kriminelle Jugendliche ihr Unwesen. Während zwei Stadtratsfraktionen die Gefahren betonen, warnen andere vor Panikmache.

Von Tanja Goldbecher und Dirk Skrzypczak Aktualisiert: 28.04.2022, 17:47
Die Polizei musste Mittwochabend zum  Franckeplatz ausrücken. Erneut waren die Täter Jugendliche.
Die Polizei musste Mittwochabend zum Franckeplatz ausrücken. Erneut waren die Täter Jugendliche. Foto: Marvin Matzulla

Halle (Saale)/MZ - Drinnen wird diskutiert - draußen zugeschlagen. Während am Mittwochabend einige Stadträte das geforderte Sicherheitskonzept für Halle belächeln, rückt die Polizei zum Franckeplatz aus. In einer Straßenbahn sind zwei Gruppen aneinandergeraten. Wenig später fliegen auf der Straße die Fäuste. Zwei Männer, 33 und 50 Jahre alt, müssen verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Die von der Polizei ermittelten Tatverdächtigen sind zwischen 13 und 18 Jahre alt. „Der Fall passt nicht ins Bild der jüngsten Überfälle auf Jugendliche“, sagt Polizeisprecher Thomas Müller. Es ist unklar, ob die mutmaßlichen Täter zu jenen gehören, die etwa zuletzt als Gruppe am Landesmuseum auf andere Jugendliche losgegangen sind.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.