Handel

Wegen Galeria-Aus in Halle: Politiker Karamba Diaby will sich persönlich bei Kaufhof-Konzern melden

Das Aus von Galeria Kaufhof am Marktplatz sorgt weiter für Diskussionen in der Stadt.

Aktualisiert: 12.04.2022, 06:07
Blick auf Galeria Kaufhof auf dem Marktplatz in Halle.
Blick auf Galeria Kaufhof auf dem Marktplatz in Halle. Foto: Silvio Kison

Halle (Saale)/MZ/Nay - Die Nachricht vom Aus des großen Galeria-Kaufhof-Warenhauses am Marktplatz schlägt weiter hohe Wellen in Halle. Auch die Politik beschäftigt sich mit dem Thema. Der hallesche Bundestagsabgeordnete Karamba Diaby (SPD) kritisiert in einer Pressemitteilung den Galeria-Mutterkonzern Signa Holding GmbH und will sich persönlich um Unterstützung für Halle kümmern.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.