Verkehrssicherheit in Halle

Warum Radfahrer und Fußgänger in Halle gemeinsam um mehr Platz kämpfen

Vereine planen verstärkt gemeinsame Aktionen

Von Annette Herold-Stolze 03.08.2022, 11:22
Haben viele gemeinsame Anliegen: Marius Fischer ist Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs in Halle, Heidrun Mechel leitet den Fußgängerverein Fuss e.V. in der Stadt.
Haben viele gemeinsame Anliegen: Marius Fischer ist Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs in Halle, Heidrun Mechel leitet den Fußgängerverein Fuss e.V. in der Stadt. Foto: Annette Herold-Stolze

Halle (Saale)/MZ - Beispiel Ludwig-Wucherer-Straße: Vor dem Edeka dort sei es besonders schlimm, stellt Marius Fischer immer wieder fest. Heidrun Mechel sieht an der Poli Reil am Reileck, wo oft Menschen mit Gehbehinderungen unterwegs sind, einen von vielen besonders gefährlichen Punkten im halleschen Straßenverkehr. Immer dann, wenn Radfahrer sicherheitshalber auf Gehwege ausweichen, weil die Radwege eigentlich zu schmal sind, sie aber lieber nicht auf der Straße fahren wollen, entstünden Konflikte, machen die beiden Aktivisten deutlich. „Wir wünschen uns eine Stadt, in der kein Radfahrer auf die Idee kommt, den Bürgersteig zu benutzen“, sagt Marius Fischer.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.