Festival „Akkordeon Akut“

Von Jazz bis Klassik: Ungeahnte Vielfalt des Akkordeons in Halle

Von Katja Pausch 13.10.2021, 15:30
Patrick Zörner und Thomas Wittenbecher
Patrick Zörner und Thomas Wittenbecher (Foto: MZ-Archiv)

Halle (Saale)/MZ - Nach einem erfolgreichen Start der inzwischen elften Auflage des Festivals „Akkordeon Akut“ in der Saalestadt stehen nun an verschiedenen Spielorten in Halle weitere Konzerte an, die die ungeahnte Vielfalt dieses besonderen Instruments eindrucksvoll belegen.

So präsentiert am Donnerstag, 14. Oktober, das Kaiser/Butt New World Jazz Quartett in der Georgenkirche Modern Jazz. Die Kompositionen von Frank Kaiser geben mit dem Hallenser Vincent Butt am Akkordeon dem breit gefächerten Genre der World Music mit eingängigen Melodien, funkigen Rhythmen und klassischen Elementen eine spannende Bühne. Konzertbeginn ist um 19.30 Uhr.

Akkordeon-Koryphäen

Mit Uwe Steger folgt am Samstag, 16. Oktober, eine der Akkordeon-Koryphäen, die von Klassik bis Polka auf hohem Niveau brillieren. Steger stellt ab 19.30 Uhr im Puschkinhaus ein Programm vor, das eigens für das Festival komponiert wurde. Begleitet von Musikern des MDR Sinfonieorchesters unter der Leitung von Andreas Hartmann verspricht dieser Auftritt virtuose und emotionale Unterhaltung mit cineastischen Elementen. Am Sonntag, 17. Oktober, wird das renommierte Landes-Akkordeon-Ensemble Sachsen-Anhalt (LAESA), ebenfalls ein treuer Begleiter des Festivals, im Freylinghausensaal der Franckeschen Stiftungen erwartet.

Nach dem Wechsel des Dirigentenstabes von Lutz Stark an den jetzigen Leiter Victor Bolgov wird das Orchester im Konzert ab 16 Uhr mit Interpretationen von Originalwerken zeitgenössischer Komponisten aufwarten. Zum Festivalabschluss gibt es noch etwas Besonderes für Charles-Bukowski-Fans. In einer musikalischen Lesung nimmt Rainer Huppenbauer das Publikum mit auf eine Reise durch das spannende Leben einer der größten Autoren des letzten Jahrhunderts. Musikalisch untermalt wird das Ganze von Salon Pernod, die mit ihren unplugged Versionen der populären Musik aus der Zeit Bukowskis ihren Tribut zollen. Die Lesung beginnt am 21. Oktober um 19.30 Uhr im Objekt 5.

Tickets und Infos zu Besucherregeln auf global-music-festival.net