Kampf gegen die vierte Coronawelle

Starke Impfnachfrage bei den Hausärzten: Öffnet in Halle bald wieder das Impfzentrum?

Halle reagiert auf die Schlangen vor dem Bergmannstrost und weitet das Angebot aus. Die Hausärzte sind aufgrund der Nachfrage nach Impfungen überlastet. Wie der Pandemiestab auf Pläne der Bundespolitik, die Einstufung der Pandemie als epidemische Lage von nationaler Tragweite zum 25. November aufheben zu wollen, reagiert.

Von Dirk Skrzypczak 16.11.2021, 18:00
Anstehen für einen Infektionsschutz. Vor dem Impfzentrum am Bergmannstrost hatte sich am samstag eine lange Schlange gebildet.
Anstehen für einen Infektionsschutz. Vor dem Impfzentrum am Bergmannstrost hatte sich am samstag eine lange Schlange gebildet. Katja Pausch

Halle (Saale)/MZ - Von einer impfmüden Bevölkerung wie etwa in Sachsen ist in Halle nichts zu spüren. Auch am Samstag hatte sich wieder eine lange Schlange vor dem Klinikum Bergmannstrost gebildet. Trotz der herbstlich kalten Witterung harrten 347 Personen aus, um sich gegen das Coronavirus spritzen zu lassen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Testmonat MZ+

mit MZ+ alle exklusiven      Nachrichten auf MZ.de lesen.       

6 Monate MZ+

6 Monate MZ+ zum Vorteilspreis lesen und 60% sparen.

* nach dem Angebotszeitraum dann für 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.