Sportparadies ist Geschichte

Sportparadies ist Geschichte: Was auf dem Areal nun entstehen soll

Halle (Saale) - Im September 2019 hat der Leipziger Investor Holm Lischewski noch einmal einen glamourösen Auftritt im Sportparadies. Mit seinem Anwalt, dem letzten DDR-Innenminister Peter-Michael Diestel, läuft er durch den Rohbau. „Wir wollen Ende 2020, Anfang 2021 fertig sein“, sagt Lischewski, während Diestel von einem „professionellen, klugen und durchdachten Projekt“ spricht. Ein Jahr später und 13 Jahre nach dem Spatenstich 2007 hat Lischewski nun quasi die Kapitulationsurkunde ...

Von Dirk Skrzypczak 02.11.2020, 10:51

Im September 2019 hat der Leipziger Investor Holm Lischewski noch einmal einen glamourösen Auftritt im Sportparadies. Mit seinem Anwalt, dem letzten DDR-Innenminister Peter-Michael Diestel, läuft er durch den Rohbau. „Wir wollen Ende 2020, Anfang 2021 fertig sein“, sagt Lischewski, während Diestel von einem „professionellen, klugen und durchdachten Projekt“ spricht. Ein Jahr später und 13 Jahre nach dem Spatenstich 2007 hat Lischewski nun quasi die Kapitulationsurkunde unterzeichnet.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<