Schülerferienticket

Schülermodels aus Halle und dem Saalekreis werben für Bus und Bahn

Für die Kampagne zum Schülerferienticket haben die beiden Models Erik Werner und Sidney Zollweg selbst plakatiert.

Von Denny Kleindienst
Erik Einar Werner und Sidney Ann Zollweg bringen ihr eigenes Werbeplakat in der Neustädter Passage an.
Erik Einar Werner und Sidney Ann Zollweg bringen ihr eigenes Werbeplakat in der Neustädter Passage an. (Foto: Denny Kleindienst)

Halle (Saale)/MZ - Der 16-jährige Erik Einar Werner ist jetzt blond. Das fällt vor allem deshalb auf, weil der Schüler aus Halle eines der Models für die aktuelle Kampagne zum Schülerferienticket ist und auf unzähligen Plakaten im Land abgebildet ist. Darauf sieht man ihn noch mit etwas längeren - und dunklen Haaren. „Ich mag meine braunen Haare sehr“, sagt er. Er habe aber auch eine Weile schon blonde Haare haben wollen. Mit dem Färben hat er dann bewusst bis nach dem Fotoshooting gewartet.

Rund 300 Bewerber hat es für die Kampagne zum diesjährigen Schülerferienticket gegeben. Der 16-Jährige zählte zunächst zu den 20 Jugendlichen, die im Oktober zum Finale ins Steintor-Varieté eingeladen wurden und schließlich zu den vier Schülermodels, die ausgewählt worden sind. Zur Teilnahme überredet hatte ihn seine Mutter. Sidney Ann Zollweg hat derweil schon seit einigen Jahren mit dem Gedanken gespielt, sich als Schülermodel zu bewerben. Nun hat sie es auch versucht, mit Erfolg. Die 17-Jährige aus Schochwitz im Saalekreis wurde ebenfalls ausgewählt.

Schülerferienticket gibt es inzwischen schon seit 26 Jahren6

Am Mittwoch klebten die beiden Schüler gemeinsam eines der Werbeplakate an eine Plakatwand in der Neustädter Passage. Von ihren Freunden haben beide inzwischen schon mehrere Fotos zugeschickt bekommen, wenn die wieder einmal eines der großen Plakate irgendwo erspäht haben. „Die freuen sich“, sagt Sidney. Das Ticket habe sie derweil auch selbst schon genutzt, „um in den Ferien in Sachsen-Anhalt rumzufahren“.

Das Schülerferienticket gibt es inzwischen schon seit 26 Jahren. Schüler können damit vom 22. Juli bis 1. September mit Nahverkehrszug und Bus durch ganz Sachsen-Anhalt und in die Gegend um Leipzig fahren, können außerdem die Straßenbahn nutzen. Und zwar so oft und wann sie wollen. Eine Fahrt nach Berlin ist auch dabei. Schüler bis zum Alter von 22 Jahren können das Ticket nutzen, nicht aber Azubis oder Studenten. Es kostet weniger als 30 Euro.

Als Models haben Sidney und Erik ihr Ticket gratis erhalten. Dazu gab es noch einen Einkaufsgutschein für Kleidung im Wert von 500 Euro. Von dem habe sie gar nichts gewusst, sagt Sidney. Und bemerkt: „Das ist natürlich auch was Schönes.“

Sie selbst nutzt in der Regel eher Bus als Bahn. In den Ferien will sie auf jeden Fall einmal nach Leipzig und einmal nach Berlin fahren. Von der Fahrt in die Hauptstadt will auch Erik Gebrauch machen, der sich eher als Bahn-Typ bezeichnet, weil er von Halle aus mit dem Zug häufiger zu Freunden nach Magdeburg oder Burg fährt. Das Ferienticket kannte er bisher eher von Freunden, die es genutzt haben. Für ihn ist das auch eine Altersfrage. „Mit 16 Jahren bin ich freier. Ich möchte mehr erleben und nicht nur zu Hause sitzen. Deshalb ist das schon ein cooles Angebot.“

Gut möglich also, den beiden in den nächsten Wochen im öffentlichen Nahverkehr zu begegnen oder sie auf einem Plakat zu sehen. Erik und Sidney scheinen sich gerade daran zu gewöhnen. „Ich freue mich, wenn ich ein Plakat sehe“, sagt Erik. Dass Jahr für Jahr stets aufs Neue Schüler für die Kampagne gecastet werden, hat Prinzip. „Wir wollen jemanden auf den Plakaten, der für die Schüler steht“, sagt Sandra Gossert, die für die Agentur arbeitet, die die Aktion betreut. Und dieser jemand ist eben selbst Schüler.

Mehr Informationen sind unter www.sft-sachsen-anhalt.de zu finden.

Sie selbst nutzt in der Regel eher Bus als Bahn. In den Ferien will sie auf jeden Fall einmal nach Leipzig und einmal nach Berlin fahren. Von der Fahrt in die Hauptstadt will auch Erik Gebrauch machen, der sich eher als Bahn-Typ bezeichnet, weil er von Halle aus mit dem Zug häufiger zu Freunden nach Magdeburg oder Burg fährt. Das Ferienticket kannte er bisher eher von Freunden, die es genutzt haben. Für ihn ist das auch eine Altersfrage. „Mit 16 Jahren bin ich freier. Ich möchte mehr erleben und nicht nur zu Hause sitzen. Deshalb ist das schon ein cooles Angebot.“

Gut möglich also, den beiden in den nächsten Wochen im öffentlichen Nahverkehr zu begegnen oder sie auf einem Plakat zu sehen. Erik und Sidney scheinen sich gerade daran zu gewöhnen. „Ich freue mich, wenn ich ein Plakat sehe“, sagt Erik. Dass Jahr für Jahr stets aufs Neue Schüler für die Kampagne gecastet werden, hat Prinzip. „Wir wollen jemanden auf den Plakaten, der für die Schüler steht“, sagt Sandra Gossert, die für die Agentur arbeitet, die die Aktion betreut. Und dieser jemand ist eben selbst Schüler.

Mehr Informationen sind unter www.sft-sachsen-anhalt.de zu finden.