Regionalliga

Regionalliga: Robuste Vogtländer stoppen Leipziger Höhenflug

Plauen/MZ. - Angetrieben von mehr als 300 RB-Fans unter den insgesamt 1 630 Zuschauern kamen die Leipziger Bullen gut ins Spiel und bestimmten die Anfangsphase, Chancen von Juri Judt (4.) und Daniel Frahn (6.) blieben jedoch ungenutzt. Nach zehn Minuten befreite sich Plauen etwas und erspielte sich erste Möglichkeiten. RB Leipzig hatte weiter mehr Spielanteile und war die bessere Elf, es fehlten jedoch hochkarätige ...

19.10.2012, 20:33

Angetrieben von mehr als 300 RB-Fans unter den insgesamt 1 630 Zuschauern kamen die Leipziger Bullen gut ins Spiel und bestimmten die Anfangsphase, Chancen von Juri Judt (4.) und Daniel Frahn (6.) blieben jedoch ungenutzt. Nach zehn Minuten befreite sich Plauen etwas und erspielte sich erste Möglichkeiten. RB Leipzig hatte weiter mehr Spielanteile und war die bessere Elf, es fehlten jedoch hochkarätige Torchancen.

Plötzliche Plauer Führung

Der VFC agierte robust und hielt mit viel Einsatz dagegen, doch auch die daraus resultierenden Standardsituationen führten nicht zu einem RB-Treffer. In der 34. Minute ging Plauen plötzlich durch Miloslav Kousal, der aus dem Gewühl heraus traf, in Führung. Aber die Leipziger reagierten sofort und Frahn markierte mit einem sehenswerten 16-Meter-Schuss den verdienten Ausgleich.

Auch nach dem Seitenwechsel zeichnete sich das gleiche Bild ab - Leipzig dominierte, Plauen stand geordnet und lauerte auf schnelle Gegenstöße. So kam der VFC zu zwei guten Möglichkeiten (48., 79.). Die Mannschaft von Trainer Alexander Zorniger hatte durch Bastian Schulz (66.) und einen Freistoß von Timo Röttger (88.) die besten Gelegenheiten zum Siegtor. Kein Team wollte sich mit einer Punkteteilung abfinden.

Rot für Heidinger

Ärgerlich für RB: In der Nachspielzeit wurde Sebastian Heidinger nach einem Foulspiel mit glatt Rot vom Platz gestellt. Die letzte Szene gehörte Carsten Kammlott, blieb aber auch ohne Erfolg, so dass sich beide Kontrahenten mit dem Remis zufrieden geben mussten.