Vermehrt ältere Menschen von Ansteckung betroffen

Pflegeheime in Halle bleiben offen: So sollen sie jedoch vor einer Corona-Infektion geschützt werden

Die Inzidenz steigt weiter. Einrichtungen wollen ihre Bewohner aber nicht abschotten. Das sorgt auch für Kritik.

Von Denny Kleindienst 16.11.2021, 12:30
Pflegerin Anja Dannenberg unterhält sich im Paul-Riebeck-Stift mit Bewohner Wolfgang Piske. Bewohner dürfen weiter Besucher empfangen.
Pflegerin Anja Dannenberg unterhält sich im Paul-Riebeck-Stift mit Bewohner Wolfgang Piske. Bewohner dürfen weiter Besucher empfangen. Foto: Silvio Kison

Halle (Saale)/MZ - Mit großer Sorge blicken Halles Pflegeheimleitungen auf die weiter steigende Inzidenz in der Saalestadt. Die sich zuspitzende Corona-Lage versetze die Heime in „Alarmbereitschaft“, heißt es bei der Befragung mehrerer hallescher Pflegeeinrichtungen. Die Sorge - das wird bei der Recherche ebenfalls deutlich - gilt dabei gleichermaßen den Heimbewohnern wie den eigenen Mitarbeitern.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Testmonat MZ+

mit MZ+ alle exklusiven      Nachrichten auf MZ.de lesen.       

6 Monate MZ+

6 Monate MZ+ zum Vorteilspreis lesen und 60% sparen.

* nach dem Angebotszeitraum dann für 9,96 € monatlich inkl. gesetzl. MwSt

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.