Probleme in der Innenstadt

Obere Leipziger Straße in Halle: Wie kann der „Boulevard der Gehetzten“ aufgewertet werden?

Die Fußgängerzone zwischen Leipziger Turm und Riebeckplatz gilt als Sorgenkind. Für manche Händler ist das immer noch der Fall. Was sich ändern soll.

Von Tanja Goldbecher Aktualisiert: 13.05.2022, 10:43 • 12.05.2022, 19:30
Auf dem oberen Boulevard hat sich neue Cafés und Restaurants angesiedelt. Entwickelt sich die Straße zur neuen Ausgehmeile?
Auf dem oberen Boulevard hat sich neue Cafés und Restaurants angesiedelt. Entwickelt sich die Straße zur neuen Ausgehmeile? Foto: Silvio Kison

Halle (Saale)/MZ - Im Schatten der Linden sitzen zwei Jugendliche auf den breiten Treppenstufen des oberen Boulevards. Im gegenüberliegenden „Fresco Gelato“ hilft eine ältere Frau einem Kind, Eis aus einem Pappbecher zu löffeln. Direkt daneben bleiben Passanten vor dem Schaufenster des Halloren-Fabrikverkaufs stehen. „Es ist eine ganz neue Qualität, dass sich die Bürger hier länger aufhalten“, sagt Fachbereichsleiterin Sabine Odparlik, die in der Stadtverwaltung die Entwicklung der Fußgängerzone begleitet.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<