Noch immer zu viele Neuinfektionen

Noch immer zu viele Neuinfektionen: Inzidenz in Halle zu hoch für Lockerungen

Halle (Saale) - Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz stagniert in Halle. Am Donnerstag lag er bei 118,14 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Zwar haben sich die Länderchefs und Kanzlerin Angela Merkel darauf geeinigt, bereits ab einer Inzidenz unter 100 Fällen Lockerungen zu ermöglichen, doch Halle muss diesen Wert erst einmal unterschreiten, damit auch in der Stadt Lockerungen möglich werden. Aktuell gibt es 577 Corona-Infizierte in der ...

Von Denny Kleindienst

Der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz stagniert in Halle. Am Donnerstag lag er bei 118,14 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Zwar haben sich die Länderchefs und Kanzlerin Angela Merkel darauf geeinigt, bereits ab einer Inzidenz unter 100 Fällen Lockerungen zu ermöglichen, doch Halle muss diesen Wert erst einmal unterschreiten, damit auch in der Stadt Lockerungen möglich werden. Aktuell gibt es 577 Corona-Infizierte in der Stadt.

Am Mittwoch - dem Tag, als die Länderchefs mit der Bundeskanzlerin bis spät in den Abend über die Lockerungen debattierten - wurden in Halle 1.261 Impfungen durchgeführt, davon allein 1.023 im Impfzentrum. Wie die Stadt mitteilt, „ist das die bislang höchste Anzahl an Impfungen an einem Tag“. Demnach haben inzwischen 18.409 Menschen in Halle ihre Erstimpfung gegen Corona und 6.649 ihre Zweitimpfung erhalten.

Neuinfektionen müssen abnehmen

Doch es steigt nicht nur die Zahl der geimpften Hallenser, sondern auch die Zahl der Neuinfektionen. So wurden am Donnerstag 60 weitere Personen gemeldet, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Das waren 13 Neuinfektionen mehr als am Vortag. Damit aber die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt und die Hallenser sich mittelfristig über Lockerungen im Lockdown freuen können, müssen die Neuinfektionen abnehmen.

Eine Zahl, die dagegen sinkt, sind die im Krankenhaus behandelten Patienten. Es waren am Donnerstag 89 und damit zwölf weniger als am Mittwoch. Darunter waren 72 Hallenser. Zudem vermeldete die Stadt 14 Patienten in Intensivbehandlung. Der Zahl ist unverändert. Die Ampel in den Kliniken steht nach Auskunft der Stadt weiterhin auf Gelb. Auch gab es am Donnerstag einen weiteren Todesfall. In einer Klinik ist ein 80-jähriger Mann mit einer Corona-Infektion gestorben.

Bei Kontrollen haben Ordnungskräfte der Stadt drei Corona-Verstöße festgestellt. Zwei davon gegen die Maskenpflicht, einen gegen das Verbot von Alkoholkonsum im öffentlichen Raum. Am August-Bebel-Platz wurde zudem durch die Polizei eine Personenansammlung von rund 40 Menschen festgestellt. Hier wurden Anzeigen erstellt. Insgesamt sind zuletzt 112 Kontrollen unter anderem in mehreren Geschäften, Parkanlagen und Pflegeheimen durchgeführt worden. Auch Quarantäne-Kontrollen gab es. (mz)