Schwemme-Sanierung

Letzter Nagel am neuen Dachstuhl der historischen Brauerei in Halle eingeschlagen

An der Schwemme wurde mit dem Richtfest am einstigen Wohnhaus des Braumeisters ein wichtiger Bauabschnitt beendet. Jetzt sind andere Gewerke am Zuge.

Von Katja Pausch 12.05.2022, 23:10
Zum Richtfest an der Schwemme wurde traditionell der letzte Nagel eingeschlagen.  Nun geht es unter anderem daran, das Dach zu decken.
Zum Richtfest an der Schwemme wurde traditionell der letzte Nagel eingeschlagen. Nun geht es unter anderem daran, das Dach zu decken. Foto: Gernot Lindemann

Halle (Saale)/MZ - Weithin schallen an diesem Donnerstagnachmittag Hammerschläge vom Dach eines der bekanntesten historischen Gebäude Halles: An der Schwemme, zwischen Mühlgraben und der Auffahrt zur vielbefahrenen Magistrale gelegen, schlägt Architekt Christian Hartwig traditionell den letzten Nagel in den hölzernen Dachstuhl des 1718 erbauten Hauses, das dereinst dem Braumeister der Schwemme als Wohnhaus diente. Mit dem Richtfest ist ein weiterer wichtiger Bauabschnitt am Schwemme-Projekt, das von den Mitgliedern des gleichnamigen Vereins seit 2016 engagiert verfolgt wird, abgeschlossen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<