Corona aktuell

Leichter Anstieg bei Erstimpfungen: 464 Personen haben erstmals gegen das Virus immunisieren lassen

25.11.2021, 13:23 • Aktualisiert: 25.11.2021, 13:30
Person wird geimpft. (Symbolbild)
Person wird geimpft. (Symbolbild) René Weimer

Halle (Saale)/MZ/dk - In Halle deutet sich ein leichter Anstieg bei den Erstimpfungen an. Laut Angaben der Stadt haben sich am Mittwoch 464 Personen erstmals gegen das Virus impfen lassen. Am Tag zuvor waren es sogar 675 Personen. In den zurückliegenden Wochen lag die Zahl der täglichen Erstimpfungen wenn überhaupt im 300er Bereich, meist sogar deutlich darunter. Und doch sind die Mehrzahl der Impfungen ganz klar die Auffrischungsimpfungen. 1888 Personen haben sich am Mittwoch den Booster geben lassen.   

Die Siebe-Tage-Inzidenz ist am Donnerstag auf  630,92 Fälle gestiegen. Die Stadt meldete 242 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus. Dabei sind 93 Neuinfizierte jünger als 18 Jahre. Die Altersgruppe ist am stärksten vom Infektionsgeschehen betroffen. Was die Lage in den Krankenhäusern angeht, so steht die Ampel weiter auf gelb.

Im Vergleich zum Vortag sind die Patientenzahlen gesunken. Zehn Betroffene weniger als am Vortag wurden am Donnerstag in den Kliniken behandelt, insgesamt 83 Covid-Patienten. Davon liegen 24 auf der Intensivstation, fünf weniger als am Vortag. Die Stadt informierte außerdem über zwei weitere Todesfälle. Die Menschen starben demnach an Corona.

Bei mehr als 70 Corona-Kontrollen im Stadtgebiet wurden nach Auskunft der Verwaltung keine Verstöße festgestellt.