Längste Kaffeetafel Halles

Längste Kaffeetafel Halles: 600 Hallenser beim Plausch mit Francke

Halle (Saale) - Der Markt als gute Stube der Stadt? Samstagnachmittag hat man gesehen, wie das gehen kann. Zu einer Dank-Aktion für die Unterstützung aus der Stadt bei der Bewerbung um den Unesco-Welterbe-Status für die Franckeschen Stiftungen hatten sich rund 600 Hallenser eingefunden, um an der längsten Kaffeetafel Halles platz zu nehmen. Auf insgesamt 115 Meter summierte sich den Veranstaltern zufolge die Länge der Tische – in Anlehnung an das Maß des längsten Fachwerkgebäudes der ...

13.06.2015, 14:26

Der Markt als gute Stube der Stadt? Samstagnachmittag hat man gesehen, wie das gehen kann. Zu einer Dank-Aktion für die Unterstützung aus der Stadt bei der Bewerbung um den Unesco-Welterbe-Status für die Franckeschen Stiftungen hatten sich rund 600 Hallenser eingefunden, um an der längsten Kaffeetafel Halles platz zu nehmen. Auf insgesamt 115 Meter summierte sich den Veranstaltern zufolge die Länge der Tische – in Anlehnung an das Maß des längsten Fachwerkgebäudes der Stiftungen.

Etliche Sponsoren wie Edeka, Saalesparkasse, Schäfer-Bäcker und Obi-Baumarkt hatten die Aktion unterstützt und dafür gesorgt, dass die Tafel mit Kaffee und Kuchen bestückt werden konnte. Unter anderem gab es vom hiesigen Backmischungshersteller Kathi eine 1,20 mal 80 Zentimeter große „Francke-Torte“, die von Firmen-Chef Marco Thiele und Stiftungs-Direktor Thomas Müller-Bahlke geschnitten und von Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) vielen Hallensern an ihren Tischen serviert wurde. Zudem gab es live gespielte Kaffeehausmusik, die neben dem Dank für die Francke-Freunde im Schatten des Händel-Denkmals zugleich für ein Stück Festspielflair sorgte. (mz)