Kasse lehnt einen Zuschuss ab

Kasse lehnt einen Zuschuss ab: Wer zahlt nun für Gesundheitskurse an der VHS?

Halle (Saale) - Ein böses Erwachen erlebte eine MZ-Leserin kürzlich bei der Volkshochschule Adolf Reichwein in Halle (VHS). Nachdem sie erfolgreich einen Gesundheitskurs belegt hatte, wollte sie sich die Kosten dafür von ihrer Krankenkasse erstatten lassen, wie sie es zuvor schon öfter getan hatte. Doch dieses Mal lehnte die Kasse ab. Begründung: Der VHS-Kurs sei nicht zertifiziert und nur bestätigte Kurse seien ...

Von Jonas Nayda
Zur Volkshochschule (Symbolbild) www.imago-images.de

Ein böses Erwachen erlebte eine MZ-Leserin kürzlich bei der Volkshochschule Adolf Reichwein in Halle (VHS). Nachdem sie erfolgreich einen Gesundheitskurs belegt hatte, wollte sie sich die Kosten dafür von ihrer Krankenkasse erstatten lassen, wie sie es zuvor schon öfter getan hatte. Doch dieses Mal lehnte die Kasse ab. Begründung: Der VHS-Kurs sei nicht zertifiziert und nur bestätigte Kurse seien erstattungsfähig.

Laut VHS-Internetseite schätzen Krankenkassen die hohe Qualität der Kurse

Die betroffene Leserin war enttäuscht, schließlich hatte sie darauf vertraut, die Kosten zumindest teilweise erstattet zu bekommen. Auf eine erste Anfrage bei der Krankenkasse habe man ihr in Aussicht gestellt, Gesundheitskurse grundsätzlich zu zahlen. Von einer Zertifizierung war dabei zunächst keine Rede.

Auf der VHS-Internetseite habe außerdem der Hinweis gestanden, dass Krankenkassen die hohe Qualität der Kurse zu schätzen wüssten und bestimmen könnten, für welche Kurse sie eine Rückerstattung übernehmen.

Wer zahlt Gesundheitskurse an der VHS?

Zertifiziert werden Gesundheitskurse nach einheitlichen Maßstäben seit dem Jahr 2014 von der Zentrale Prüfstelle Prävention in Essen (ZPP). Knapp 150.000 Kursanbieter in ganz Deutschland gehören aktuell dazu. An der VHS in Halle hat man sich jedoch gegen die ZPP entschieden.

„Da das neue Prüfverfahren der ZPP mit einem erheblichen Aufwand verbunden ist, lehnt die VHS eine Beteiligung an dieser neuen Verfahrensweise ab“, heißt es auf der VHS-Internetseite. Wer sich die Kosten für einen Gesundheitskurs von der Krankenkasse rückerstatten lassen möchte, müsse das direkt mit seiner jeweiligen Krankenkasse klären.

Um weitere Fälle von bösem Erwachen zu vermeiden, hat die VHS inzwischen reagiert und den Online-Hinweis gestrichen, die Krankenkassen würden die Kurse wertschätzen. Außerdem befindet sich nun bei entsprechenden Gesundheitskursen die Information: „Nicht zertifizierter Präventionskurs“. (mz)