„Es gibt keine Vorgaben“

In Halle startet Kochwettbewerb rund ums Thema Salz

Profi- und Hobbyköche können sich bis zum 15. Oktober bewerben.

Von Lennart Schwenck
Im Rahmen  des kulturellen Themenjahres ?Halexa, siede Salz? findet in diesem Jahr ein Kochwettbewerb statt.  Das Prozedere dafür wurde von Steffen Kohlert (li.) und Thomas Müller-Bahlke, Direktor der Franckeschen Stiftungen, am Dienstag vorgstellt.
Im Rahmen des kulturellen Themenjahres ?Halexa, siede Salz? findet in diesem Jahr ein Kochwettbewerb statt. Das Prozedere dafür wurde von Steffen Kohlert (li.) und Thomas Müller-Bahlke, Direktor der Franckeschen Stiftungen, am Dienstag vorgstellt. (Foto: Silvio Kison)

Halle (Saale)/MZ - Im Rahmen des kulturellen Themenjahres „Halexa, siede Salz“ findet in diesem Jahr zum ersten Mal ein Kochwettbewerb rund ums Thema Salz statt. Unter dem Motto können sich Profi- und Hobbyköche bis zum 15. Oktober mit ihrem Kochrezept bewerben. Hauptsache: Es beinhaltet Salz!

„Es gibt keine Vorgaben, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Das Wichtigste ist nur, dass in den Rezepten nachhaltig Salz verwendet wird“, so Christin Müller-Wenzel, Projektkoordinatorin der Themenjahre. „Salz trägt einen universellen Charakter. Egal, ob in der Medizin, der Küche oder aber eben auch in der Digitalisierung. Wir brauchen Salz zum alltäglichen Leben und ohne Salz kann der Mensch nicht überleben“, erklärt Intendant und Geschäftsführer des halleschen Salinemuseums, Steffen Kohlert. „Ziel ist es, mit dem Wettbewerb ein wenig zu sensibilisieren, aufmerksam zu machen, aber auch neugierig“, fügt Müller-Wenzel hinzu. Aus den eingereichten Rezepten wählt eine vierköpfige Jury, bestehend aus Sternekoch Robin Pietsch, der französischen TV-Köchin Aurélie Bastian, Christian Lika, Chefkoch des Dorint Charlottenhof, und dem Halloren Max Laag, drei Finalisten aus.

Sieger erwartet auch noch ein Sonderpreis von Sternekoch Robin Pietsch

Diese dürfen dann am 21. Oktober bei dem Live-Koch-Event „The Tase - Salicornia“ im Steintor Varieté gegeneinander antreten. Aus über 80 verschiedenen Zutaten müssen die drei Hobby- oder Profiköche dann innerhalb einer Stunde ihr eigenes kreatives Salzrezept unter den wachsamen Augen der Jury zusammenstellen.

Dr. Christin Müller-Wenzel, Projektkoordinatorin der Thementage Halle
Dr. Christin Müller-Wenzel, Projektkoordinatorin der Thementage Halle
(Foto: Lennart Schwenck)

Den Sieger erwartet neben der Kür zum halleschen Salzkoch und einem Salzpokal auch noch ein Sonderpreis von Sternekoch Robin Pietsch.

Interessierte können sich ab sofort mit ihrem Rezept, egal ob in Textform oder Foto, unter www.themenjahre-halle.de/salicornia bewerben.