Gelände ehemaliger Giftgasfabrik in Ammendorf

Illegale Grabungen auf Orgacid-Areal - Mysteriöses Loch ist plötzlich weg

Auf dem Gelände der ehemaligen Giftgasfabrik in Ammendorf hat jemand gegraben - und dabei etwas offengelegt.

Von Tanja Goldbecher Aktualisiert: 04.08.2022, 13:10
In dieser Luftaufnahme ist das Loch noch unten mittig zu sehen.
In dieser Luftaufnahme ist das Loch noch unten mittig zu sehen. (Foto: Steffen Schellhorn)

Halle (Saale)/MZ - Etwa zwei Meter tief und einen Meter breit war das rechteckige Loch, das CDU-Stadtrat Johannes Streckenbach gemeinsam mit einem Gutachter Ende Juni auf dem Gelände der ehemaligen Giftgasfabrik in Ammendorf entdeckt hat. Darin steckte eine Leiter. Auch ein paar Stiefel hatte jemand zurückgelassen. Als Mitarbeiter der Stadtverwaltung einen Tag später die Stelle absichern wollten, war das Loch zugeschüttet. Die Landesgesellschaft MDSE, der das Grundstück gehört, schaltete die Polizei ein.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.