Beschluss im Hauptausschuss

Halle soll Beziehung zu russischer Partnerstadt Ufa auf Eis legen

Im Stadtrat gibt es einen neuen Vorstoß, die Beziehungen der Stadt Halle zur russischen Partnerstadt Ufa auf offizieller Ebene ruhen zu lassen. Doch es gibt auch Kritik an der Idee.

Von Jonas Nayda 22.09.2022, 10:19
Der baschkirische Spielplatz auf der Peißnitzinsel ist ein Symbol für die Städtepartnerschaft mit Ufa.
Der baschkirische Spielplatz auf der Peißnitzinsel ist ein Symbol für die Städtepartnerschaft mit Ufa. Foto: Meinicke

Halle (Saale)/MZ - Die Stadt Halle soll ihre Beziehungen zu ihrer russischen Partnerstadt Ufa auf Eis legen. Das hat der Hauptausschuss am Mittwoch mehrheitlich beschlossen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.