Halle Osendorf

Halle Osendorf: Deshalb bleibt „Am Tagebau“ Tempo-50-Zone

Halle (Saale) - Auch nach der Sanierung dürfen Autofahrer auf der Straße „Am Tagebau“ in Halle-Osendorf nicht schneller als 50 Kilometer pro Stunde fahren.

Von Oliver Müller-Lorey 26.07.2017, 08:00

Auch nach der Sanierung dürfen Autofahrer auf der Straße „Am Tagebau“ in Halle-Osendorf nicht schneller als 50 Kilometer pro Stunde fahren. Leser hatten sich bei der MZ gemeldet und gefragt, ob man auf der wenig genutzten Strecke das Tempolimit nicht erhöhen könnte, zumal die Straße ja jetzt besser ausgebaut und fast keine Wohnbebauung vorhanden sei.

Ein Leser argumentierte, dass für die Sportler am Osendorfer See - dort gibt es einen Kanuclub - doch genügend Parkplätze zur Verfügung stehen würden. Somit müsste niemand die Straße entlanglaufen.

Stadt Halle: Voraussetzungen einer höheren Höchstgeschwindigkeit liegen nicht vor

Doch für die Stadt ist das kein Thema. „Die Voraussetzungen für die Anordnung einer höheren Höchstgeschwindigkeit liegen nicht vor“, heißt es von Tobias Teschner, dem Leiter des Fachbereichs Sicherheit. In geschlossenen Ortschaften, zu denen die Straße zählt, gelte grundsätzlich eine Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde.

Die Straße führt von Osendorf am Süd-Ost-Rand Halles zur B6 und weiter nach Kanena. Sie führt auch am Osendorfer See vorbei, der noch Jahre nach dem Hochwasser von den Fluten gezeichnet war. Weil die Pumpanlage überflutet worden war, stieg der Wasserstand um fünf Meter an. Zwischen 2018 und 2019 soll am See ein neues Wassersportzentrum entstehen. (mz)