Halle-Express

Halle-Express: Touristenbahn rollt seit Donnerstag durch die Saalestadt

Halle(Saale)/MZ. - Am Donnerstag startet Halles neueste Touristenattraktion ihren regulären Betrieb. Die Panorama-Bahn auf Reifen, genannt „Halle-Express“, fährt auf vier verschiedenen Routen durch die Saalestadt. „Halle hat mehr zu bieten, als man auf den ersten Blick sieht”, freut sich Halles Wirtschaftsdezernent Wolfram Neumann. Er sei stolz und froh, dass es nun auch in Halle die Möglichkeit gebe, die Stadt mit der Bahn zu erkunden. Schließlich sei Halle im vergangenen Jahr die einzige Stadt Sachsen-Anhalts mit einem Touristenzuwachs ...

Von Janine Gürtler

Am Donnerstag startet Halles neueste Touristenattraktion ihren regulären Betrieb. Die Panorama-Bahn auf Reifen, genannt „Halle-Express“, fährt auf vier verschiedenen Routen durch die Saalestadt. „Halle hat mehr zu bieten, als man auf den ersten Blick sieht”, freut sich Halles Wirtschaftsdezernent Wolfram Neumann. Er sei stolz und froh, dass es nun auch in Halle die Möglichkeit gebe, die Stadt mit der Bahn zu erkunden. Schließlich sei Halle im vergangenen Jahr die einzige Stadt Sachsen-Anhalts mit einem Touristenzuwachs gewesen.

Mit 25 Stundenkilometern durch Halles Altstadt

Mit maximal 25 Stundenkilometern darf der Bus, der zuvor als Touristenbus in Münster unterwegs war, durch die Saalestadt tuckern. Auf vier verschiedenen Routen: Auf der „Altstadtroute“, der „Jugendstil- und Gründerzeit-Tour“, der „Grünes Halle“-Fahrt - und als Angebot für Gruppen eine Tour zur Hallorenfabrik - werden den Touristen die Sehenswürdigkeiten der Stadt erklärt. In den kommenden Wochen sind dafür noch Halles Stadtführer verantwortlich, in knapp einem Monat soll dann ein GPS-betriebener Audio-Guide die Sehenswürdigkeiten auf Deutsch und auf Englisch erläutern. Angesteuert werden unter anderem die Altstadt, die Peißnitz, die Burg Giebichenstein, die Saline-Insel, der Bergzoo Halle, das Paulusviertel, die Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle. Ein Gruppenangebot ist außerdem „Halles süßeste Verführung“ mit einem Ausflug in die Halloren-Erlebniswelt der ältesten Schokoladenfabrik Deutschlands.

Staus sollen kein Problem sein

72 Sitzplätze bietet die dieselbetriebene Bahn sowie eine offene Panorama-Dach, das bei schlechtem Wetter auch geschlossen werden kann. Auch über eine Heizung verfügt die 22 Meter lange Bahn, so dass Touren auch an kalten Tagen möglich sind.

Alle Achsen werden einzeln gesteuert. Dadurch komme sie problemlos auch um enge Kurven. Rückwärtsfahren wird mit dem Halle-Express allerdings schwierig: „Hier hoffen wir auf das Verständnis und Mitdenken der Autofahrer“, so Daniela Rühs, Leiterin der Tourismusabteilung der Stadt Halle. Die müssen sich demnächst wohl hinter dem Tucker-Express einordnen, wenn er beispielsweise den Hansering entlangfährt. Zu Staus soll es dennoch nur selten kommen. "Wir haben die Routen in enger Kooperation mit der Verkehrsbehörde abgesprochen", sagt Wirtschaftsdezernent Neumann.

Bis zu sechs Fahrten pro Tag

Künftig ist der Halle-Express dienstags bis sonntags unterwegs. Die Touristenbahn fährt dann ab 10 Uhr bis zu sechs Fahrten pro Tag von Halles Marktplatz. Bis in den November hinein seien bereits Stadtrundfahrten gebucht, freut sich Rühs. Kartenverkauf und -reservierungen für den Halle-Express sind in der Tourist-Information Halle (Saale) möglich. Eine 45-minütige Stadtrundfahrt durch die Altstadt kostet 6 Euro, die 60-minütige „Grüne-Route“ entlang des Riveufers kostet 8 Euro. Kinder bis 12 Jahre fahren ermäßigt mit, Kleinkinder bis 3 Jahre dürfen kostenlos mit.