"Das Tier im Blick"

German-Wings-Absturz: Ausstellung in Halle erinnert an verunglückte Künstlerin Juliane Noack

"Das Tier im Blick" heißt die Ausstellung in der Kunststiftung am Neuwerk, mit der an die Künstlerin Juliane Noack erinnert wird.

Von Silvia Zöller

"Das Tier im Blick" heißt die Ausstellung in der Kunststiftung am Neuwerk, mit der an die Künstlerin Juliane Noack erinnert wird. Die Hallenserin und ehemalige Stipendiatin der Stiftung starb 2015  im Alter von nur 30 Jahren bei dem Absturz einer German-Wings-Maschine in den französischen Alpen. Zu sehen ist Schmuck und Tiermasken, die aus Kupferblechen gefaltet sind.

Zwei Gastbeiträge ergänzen die Schau, die bis zum 3. Oktober zu sehen ist: Einmal eine Aktion des Künstlervereins, bei der ab Montag Hühner in den Garten der Kunststiftung einziehen, deren Eier von Besuchern direkt in der Kunststfiftung als "Intervention" eingelegt werden.

Und mit einer Fotoausstellung von Matthias Behne und Joerg Lipskoch, die Porträts von Freunden, Verwandten und Weggefährten von Juliane Noack zeigen.

Bei der Eröffnung sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU): "Die Tragik des Todes von Juliane Noack hat die Angehörigen, den Freundeskreis, die ganze Stadt und das ganze Land erschüttert." In dieser Situation  könne man nur zur Seite stehen, was mit der Ausstellung und der Gründung einer Juliane-Noack-Stiftung geschehe. Die Stiftung werde auch vom Land unterstützt.  (mz)

Geöffnet ist mittwochs bis sonntags und an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr in der Kunststiftung des Landes, Neuwerk 11.

Eine junge Frau präsentiert  in der Kunststiftung Sachsen-Anhalt in Halle (Saale) den Armreif «Yesguard» (2013) von Juliane Noack.
Eine junge Frau präsentiert  in der Kunststiftung Sachsen-Anhalt in Halle (Saale) den Armreif «Yesguard» (2013) von Juliane Noack.
dpa-Zentralbild