Handel

Einzelhändler in Halle kämpfen gegen Corona-Folgen

Wie sich nach einem schwachen Dezember die Umsätze entwickeln

Von Annette Herold-Stolze 18.01.2022, 06:00
Viele Passanten in der Leipziger Straße: Die Umsätze bleiben dennoch oft hinter den Erwartungen zurück.
Viele Passanten in der Leipziger Straße: Die Umsätze bleiben dennoch oft hinter den Erwartungen zurück. Foto: Annette Herold-Stolze

Halle (Saale)/MZ - - An den Jahresbeginn hat Heike Bornschein nie allzu große berufliche Erwartungen. Kunden sind vor Weihnachten viel mehr in Kauflaune, weiß die erfahrene Verkäuferin, die in der Boutique „Kokon“ in der Großen Steinstraße arbeitet. Doch der zweite Corona-Januar hat es für sie in sich, einfach deshalb, weil er auf einen Dezember folgt, in dem die Umsätze in vielen halleschen Geschäften deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind. „Unser Glück ist, dass wir schon seit über 20 Jahren hier sind“, sagt Heike Bornschein, froh über die Treue vieler Stammkunden der Boutique, in der es neben Kleidung Dekoratives für Haus und Wohnung zu kaufen gibt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<