Pandemie

Drei weitere Todesopfer aus Halle hatten Corona

Nach der Explosion der Infektionszahlen am Dienstag hat sich die Lage nicht weiter zugespitzt. Allerdings bleibt die Omikronwelle unberechenbar.

Von Dirk Skrzypczak 23.03.2022, 13:02
In Halle bleibt das Infektionsgeschehen dynamisch.
In Halle bleibt das Infektionsgeschehen dynamisch. Foto: dpa

Halle (Saale)/MZ - In Halle ist die Zahl der Todesopfer, die laut Stadt mit einer Corona-Infektion gestorben sind, um drei auf 275 gestiegen. Das teilte der Ratshof am Mittwoch mit. Im Gegensatz etwa zum Saalekreis unterschiedet die Stadt, ob eine Covid-19-Erkrankung den Tod verursacht hat oder nur eine Begleiterscheinung war. 244 Menschen sind Corona bislang seit März 2020 zum Opfer gefallen - in diesen Fällen steht diese Giagnose auch im Todesschein.

Am Mittwoch hat sich die Lage im Vergleich zum Dienstag, als die Zahlen explodierten, nicht zugespitzt aber auch nicht entspannt. 1.015 Neuinfektionen wurden vermeldet. 167 Patienten liegen auf den „normalen“ Corona-Stationen (zwei weniger als Dienstag), 19 auf Intensiv (minus eins). Das Landesamt für Verbraucherschutz gibt die Hospiltalisierungsrate für Halle in Bezug auf Corona mit 0,42 an - deutlich geringer als im Landesdurchschnitt (12,75). Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen gab leicht auf 2.302,47 Fälle nach.