1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Halle
  6. >
  7. Durch Trockenheit und Schädlinge: Dramatischer Bericht: Halles Stadtwald stirbt

Durch Trockenheit und SchädlingeDramatischer Bericht: Halles Stadtwald stirbt

In den vergangenen Jahren hat sich der Baumbestand in Halle drastisch reduziert. Ein Experte der Universität fordert: „Wir müssen schützen, was noch da ist.“

Von Dirk Skrzypczak 07.09.2022, 18:51
Aus der Luft zeigt sich das dramatische Ausmaß des Baumsterbens in der Dölauer Heide.
Aus der Luft zeigt sich das dramatische Ausmaß des Baumsterbens in der Dölauer Heide. Foto: Steffen Schellhorn

Halle (Saale)/MZ - Bei diesem Bericht schrillen in Halle die Alarmglocken. Die Lage des Stadtwaldes hat sich verschärft. „Bei den Kiefernbeständen ist etwa ein Drittel aller Bäume in allen Altersstufen abgestorben. Zudem hat die Rußrindenkrankheit ebenso ein Drittel der Bergahornbestände zum Absterben gebracht“, heißt es in einer Analyse der Stadtverwaltung. Darüber hinaus seien Alteichenbestände auf grundwasserfernen Standorten wie im Naturschutzgebiet Bischofswiese stark geschädigt. Gründe für das Sterben des Stadtwaldes sind die Trockenheit sowie Schädlinge, die ganze Arten dezimieren. Die Rußrindenkrankheit ist auch für den Menschen eine Gefahr, weil Sporen die Lunge befallen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo MZ+

MZ+ 100 Tage für 20 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.