IB-Demo 20. Juli

Demonstration 20. Juli: Bürgerfest für Demokratie zieht auf auf den halleschen Markt um

Halle (Saale) - Das Bürgerfest für Demokratie wird am Samstag, 20. Juli, vom Steintor-Campus auf den Markt verlegt. Diese Maßnahme begründet Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) mit einer veränderten Sicherheitslage. „Wir sind davon ausgegangen, dass die Identitären vom Hauptbahnhof mit ihrer Demonstration starten wollen und dort blockiert werden. Jetzt konzentriert sich das Geschehen auf die Adam-Kuckhoff-Straße. Wir können nicht ein friedliches Bürgerfest feiern, wenn direkt nebenan möglicherweise ein Straßenkampf tobt“, sagte der OB am Freitag der MZ. Das habe nichts mit Kneifen zu tun. Die Sicherheit gehe ...

19.07.2019, 14:19

Das Bürgerfest für Demokratie wird am Samstag, 20. Juli, vom Steintor-Campus auf den Markt verlegt. Diese Maßnahme begründet Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) mit einer veränderten Sicherheitslage. „Wir sind davon ausgegangen, dass die Identitären vom Hauptbahnhof mit ihrer Demonstration starten wollen und dort blockiert werden. Jetzt konzentriert sich das Geschehen auf die Adam-Kuckhoff-Straße. Wir können nicht ein friedliches Bürgerfest feiern, wenn direkt nebenan möglicherweise ein Straßenkampf tobt“, sagte der OB am Freitag der MZ. Das habe nichts mit Kneifen zu tun. Die Sicherheit gehe vor.

Gegenüber des Campus-Geländes befindet sich das Hausprojekt der rechtsextremen Identitären Bewegung (IB), die eine Demonstration und ein Sommerfest an der Adam-Kuckhoff-Straße plant. Zudem hat das Bündnis „Halle gegen Rechts“ mehrere Gegendemonstrationen angemeldet.

Zu der Veranstaltung, die Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand und Prof. Dr. Johanna Mierendorff, Prorektorin der MLU, um 13 Uhr eröffnen werden, laden auch die Freiwilligen-Agentur, die Bürgerstiftung Halle, der Evangelische Kirchenkreis Halle-Saalkreis und der Friedenskreis Halle e.V. ein; unterstützt von zahlreichen Vertretern aus Kunst und Kultur.

Das Festprogramm reicht von Informations- und Mitmach-Angeboten über Kurzvorträge, Ausstellungen, Live-Musik, Literatur bis zu Spielangeboten für Kinder rund um die Themen Demokratie, Vielfalt, Solidarität und Gleichberechtigung reicht. Auf der Bühne unterhalten Musiker, Tänzer und Wort-Akrobaten bei Rock- und Bluesmusik, klassischen Stücken, A-capella, Showdance und Poetry Slam. Das Bühnenprogramm moderiert der Intendant des Neuen Theaters, Matthias Brenner. (mz/tgo)