Ist das Schlimmste überstanden?

Corona-Trend hält an: Infektionszahlen in Halle sinken

Die Omikronwelle verliert weiter an Kraft. Sowohl die Zahl der Neuinfektionen als auch die Sieben-Tage-Inzidenz sind rückläufig. Drei Personen sind mit dem Virus gestorben.

Von Dirk Skrzypczak 02.04.2022, 13:05
Die Zahl der positiven Corona-Tests geht seit Tagen stetig zurück - wenn man als Vergleich den Wert jeweils vor einer Woche heranzieht.
Die Zahl der positiven Corona-Tests geht seit Tagen stetig zurück - wenn man als Vergleich den Wert jeweils vor einer Woche heranzieht. Foto: dpa

Halle (Saale)/MZ - Einen Tag, bevor auch in Halle die meisten Corona-Regeln fallen werden, meldete die Stadt am Samstag weiter rückläufige Corona-Zahlen. So kamen zwar 540 Neuinfektionen hinzu, das sind aber 115 Fälle weniger als vor einer Woche. Dadurch sank der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz um 48,18 auf 1.439,46 pro 100.000. Einwohner.

Wenig aussagekräftig sind hinegen die Zahlen aus den Kliniken. 155 Patienten sind Corona positiv getestet (zehn weniger als am Freitag), 17 infizierte Kranke liegen auf Intensivstationen (minus sechs). Allerdings ist unklar, wie viele dieser Personen tatsächlich wegen einer Covid-19-Erkrankung stationär behandelt werden. Mit Blick auf den März hatte das Gesundheitsamt gegenüber der MZ erklärt, dass die überwiegende Mehrzahl der Patienten, die als Corona-Patienten in der Statistik auftauchen, gar nicht wegen der Virus-Erkrankung in den Kliniken sind. Tatsächlich seien andere Erkrankungen dafür die Ursache.

Positiv ist, dass die Stadt im Gegensatz zu den meisten anderen Städten oder Landkreisen bei Todesfällen unterscheidet, ob die Menschen an oder mit Corona gestorben sind. Am Samstag kamen drei Verstorbene hinzu, die zwar infiziert waren, aber aus anderen Ursachen verstorben sind.