Botschafter aus Blech

Botschafter aus Blech: Teilauto wirbt in Grenoble für die Freundschaft mit Halle

Halle (Saale) - Auch in der Partnerstadt Grenoble wirbt jetzt ein Wagen für die Freundschaft. Das ist das erste deutsch-französische Auto-Projekt.

Von Silvia Zöller 16.05.2019, 05:00

Durch Halle fahren sie schon, die beiden Autos des Carsharing-Vereins „Teilauto“ die mit dem Spruch „Bonjour Grenoble!“ versehen sind. Und auch in der französischen Partnerstadt gibt es jetzt einen Wagen, auf dem zu lesen ist: „Hallo Halle!“ Begeistert ist Götz Meister, Regionalleiter von Teilauto Sachsen-Anhalt, von der Übergabe aus Grenoble zurückgekommen: „Nach meinen Informationen müsste das die erste deutsch-französische Carsharing-Kooperation sein.“

Die Wagen der Marke Renault können wie alle anderen angemietet werden - mit einem Unterschied: „Es sind Botschafter auf vier Rädern“, so Götz Meister. Durch die Kooperation der beiden Anbieter Teilauto und dem französischen „Citiz“-Netzwerk für die Region Grenoble sei es nun einfach so möglich, ein Stück Städtepartnerschaft zu leben, ohne gleich die gut 1.000 Kilometer zwischen den beiden Städten überwinden zu müssen.

Kooperation bringt sowohl für Hallenser als auch für die Bürger Grenobles etwas

Entstanden ist die Idee im Vorjahr, als Vertreter von Citiz an einem Symposium anlässlich des 25-jährigen Bestehens von Teilauto in Halle teilnahmen. Man verstand sich auf Anhieb, sagt Götz Meister und der Erfahrungsaustausch habe beide Seiten weitergebracht. Teilauto sei mit rund 35.000 Nutzern der „größere Bruder“, denn Citiz bestehe aus 13 eigenen Unternehmen für ganz Frankreich - die zusammen auf diese Zahl kommen.

Die Kooperation bringt sowohl für Hallenser als auch für die Bürger Grenobles etwas: Wer die jeweilige Partnerstadt umweltschonend mit dem Zug besucht, kann unkompliziert - als Kunde von Citiz oder Teilauto - vor Ort ein Auto des Partners mieten. „Die gegenseitige Flotte kann ab sofort genutzt werden“, sagt Götz Meister. Ein Anruf im Teilauto-Büro in Halle reiche aus, um eine Kundenkarte für „Citiz“ zu erhalten. Und einen Besuch in Grenoble, das für den Titel „Umwelthauptstadt Europas 2022“ kandidiert, kann Meister nur empfehlen: „Die Lage der Stadt am Rande der Alpen ist einzigartig.“ (mz)