„Bis heute hat sich keiner gemeldet“

„Bis heute hat sich keiner gemeldet“: Wurde Hallenser in Quarantäne vergessen?

Halle (Saale) - Jerome Krzos führt derzeit mit seinem Hund Rex ein einsames Leben. Seit eine Bekannte kurz vor dem Reformationstag positiv auf das Coronavirus getestet wurde, befindet sich der 25-Jährige in häuslicher Isolation. Oder hätte er seine Wohnung doch verlassen können? Der Hallenser, der in Ammendorf lebt, weiß es nicht. „Ich habe bislang keinen Anruf aus dem Gesundheitsamt erhalten und bin ratlos, was ich tun muss und was nicht“, sagt er am ...

Von Dirk Skrzypczak

Jerome Krzos führt derzeit mit seinem Hund Rex ein einsames Leben. Seit eine Bekannte kurz vor dem Reformationstag positiv auf das Coronavirus getestet wurde, befindet sich der 25-Jährige in häuslicher Isolation. Oder hätte er seine Wohnung doch verlassen können? Der Hallenser, der in Ammendorf lebt, weiß es nicht. „Ich habe bislang keinen Anruf aus dem Gesundheitsamt erhalten und bin ratlos, was ich tun muss und was nicht“, sagt er am Donnerstag.

Nach Kontrakt mit infizierter Bekannten - Warten auf Antwort vom Gesundheitsamt

Am 24. Oktober hatte er nach eigenen Angaben mit zwei guten Freundinnen die Bekannte in ihrer Wohnung besucht. Mehrere Stunden saß die Clique in einem Raum zusammen - natürlich ohne Schutzmaske und Mindestabstand. „In den Tagen danach ging es meiner Bekannten dann schlechter. Sie ließ sich daraufhin auf Corona testen und erhielt einen positiven Bescheid.“

Am Folgetag stellten sich Krzos und die Freundinnen der Erkrankten dann selbst im Testzentrum an der Magdeburger Straße vor. „Unsere Bekannte, die mit dem Gesundheitsamt gesprochen hatte, sagte uns, dass wir zu Hause bleiben sollen und sich das Amt bei uns melden würde. Bis heute hat das keiner getan“, erzählt der junge Mann.

Negatives Testergebnis und Quarantäne - Hallenser verwirrt über unterschiedliche Aussagen

Seit dem 1. November weiß das Trio, dass sein Abstrich negativ gewesen ist. Allerdings ist das Virus tückisch und kann mitunter erst mehrere Tage nach dem Kontakt mit einem Infizierten nachgewiesen werden. Also blieben Krzos und die beiden Frauen in Quarantäne. Eine der Freundinnen hatte per Mail an die Stadt geschrieben und um Rat gefragt.

In der Antwort aus dem Gesundheitsamt, die der MZ vorliegt, heißt es: Man werde die infizierte Frau nach ihren Kontakten befragen. Nur wenn man diese Personen der Kategorie 1, also als besonders gefährdet, einstufe, würde das Amt die jeweiligen Kontakte auch anrufen. Bis dahin würden keine Einschränkungen gelten. „Wir sind verwirrt, weil wir unterschiedliche Aussagen bekommen haben“, sagt Krzos.

Langes Warten auf Antwort vom Gesundheitsamt

Ist der Fall dem Gesundheitsamt eventuell durchgerutscht? Bei der MZ häufen sich Hinweise von Betroffenen, die von einem scheinbar überlasteten Gesundheitsamt berichten und die nach eigenen Schilderungen lange auf Bescheide oder auch Nachrichten aus dem Gesundheitsamt warten. Von einem generellen Problem will Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) aber nichts wissen.

„Die Kontaktnachverfolgung ist trotz der hohen Fallzahlen gesichert. Und es steht auch genügend Personal zur Verfügung“, sagt der OB am Donnerstag auf Nachfrage der MZ. Durch Abordnungen aus anderen Bereichen der Verwaltung habe man die Zahl der Mitarbeiter, die sich mit Corona und den Folgen befassen, erhöht. Gearbeitet werde auch an Wochenenden.

Kommunikation unter Gesundheitsämtern erschwert Corona-Fälle

Mitunter steckt der Teufel aber im Detail, berichtet Amtsärztin Christine Gröger. Man habe beispielsweise mit einem Fall zu tun, da wurde der Freund einer Hallenserin in einer anderen Stadt positiv getestet. Allerdings habe man dazu schriftlich bislang keine Bestätigung aus dem betreffenden Gesundheitsamt erhalten. In derartigen Situationen schnell zu reagieren, sei schwierig.

Schwierig ist auch die Situation von Jerome Krzos Bekannten. „Ich bin auf Jobsuche. Mich trifft es nicht so hart. Meine Freundinnen allerdings würden gern wissen, ob und wann sie wieder arbeiten können.“ Eine Antwort darauf gab es Donnerstag nicht. (mz)