Basketballer aus HalleBasketballer aus Halle: Rhinos suchen Verstärkung für den Aufstieg

Halle (Saale) - Und los geht’s mit dem Casting: Gesucht werden groß gewachsene Männer, die mit Geschick und Leidenschaft den Ball in einen hoch oben hängenden Korb stopfen können. Ab dem heutigen Freitag sollen beim Training der halleschen Rhinos auch Basketballer anderer Vereine ihre Regionalligatauglichkeit unter Beweis ...

Von Petra Szag 03.05.2019, 08:06
Halles Ralf Maleska am Ball.
Halles Ralf Maleska am Ball. Holger John / VIADATA

Und los geht’s mit dem Casting: Gesucht werden groß gewachsene Männer, die mit Geschick und Leidenschaft den Ball in einen hoch oben hängenden Korb stopfen können. Ab dem heutigen Freitag sollen beim Training der halleschen Rhinos auch Basketballer anderer Vereine ihre Regionalligatauglichkeit unter Beweis stellen.

„Ja“, bestätigt Marcus Zawatzki, „wir möchten uns weiter verstärken“. Der Spieler hatte sich in den letzten Jahren - gemeinsam mit Trainer Philipp Streblow - auch mit um die organisatorischen Belange des Fünftligisten vom USV gekümmert. Das alles nebenbei zu stemmen, wird künftig aber kaum noch möglich sein. Denn sollten die Hallenser das Abenteuer Aufstieg wagen, wird auch außerhalb des Spielfeldes zusätzliche Hilfe nötig sein.

Halle Rhinos könnten als Aufsteiger nachrücken

Die Suche nach Verstärkungen läuft also auf allen Ebenen an - obwohl die finale Entscheidung noch gar nicht getroffen werden konnte. „Die Anfrage vom Spielleiter, ob wir das Aufstiegsrecht wahrnehmen wollen, ist bei uns noch nicht eingegangen“, erklärt dazu Zawatzki. Zur Erinnerung: Weil der Meister der zweiten Regionalliga USV Potsdam und der Zweite Tiergarten Berlin nach Saisonschluss die Hände gehoben haben, könnte der Überraschungsdritte Halle nachrücken.

„Die Anfrage an Halle ist raus“, meinte dazu nun der Verantwortliche Spielleiter für die erste und zweite Regionalliga, Jörg Meyer. Bis Ende Mai, sagt er, habe der Verein Zeit, sich festzulegen.

Das Ergebnis des öffentlichen Trainings, wie Zawatzki das Spielercasting nennt, wird bei der Entscheidungsfindung sicher eine Rolle spielen. Talentierte, erfolgshungrige Spieler aus der Region sind gefragt. Ebenso wie alte Haudegen, die schon höherklassig Erfahrung sammeln konnten.

Rhinos haben Ex-MBC-Profi Frieder Diestelhorst im Blick

Solche wie der 32-jährige Frieder Diestelhorst zum Beispiel. Zawatzki bestätigte zumindest, dass mit Halles einstigen Nationalspieler der U 20, der unter anderem beim MBC, in Jena, Würzburg oder Rostock aktiv war und nunmehr in seine Heimatstadt zurück gekehrt ist, Gespräche laufen. Bislang allerdings noch völlig ergebnisoffen.

Die, die letzten Monat den Aufstieg perfekt gemacht hatten, würden sich nächste Saison schon gerne mit Teams wie den Aschersleben Tigers, Wolmirstedt oder Alba Berlins Reserve messen. Das bekräftigten sie zum Saisonausklang am 1. Mai beim Kahnfahren auf der Saale. Die Aussicht ist verlockend. Nun hoffen alle, dass die Sponsoren mitziehen - auch diese Gespräche sind angelaufen. Dass die Hallen- und Kampfgericht-Frage geklärt wird. Sowie dass das Casting etwas bringt.

Und wenn doch nicht? Dann soll 2020 der Aufstieg regulär geschafft werden. Und das Abenteuer beginnt ein Jahr später. (mz)