Angehörige entsetzt

Angehörige entsetzt: Warum wird nach tödlichem Unfall in Queis Tempolimit aufgehoben?

Halle (Saale) - Es ist Mittag, als ein 31 Jahre alter Kradfahrer am 28. Mai mit seinem Motorroller die Landesstraße 165 befährt. Auf dem Sozius sitzt seine Partnerin, 24 Jahre alt und hochschwanger. Die Sonne scheint. Die Sicht ist gut. Bei Queis passiert das Unglück. Ein Autofahrer, der aus Richtung Klepzig kommt, will die Landesstraße überqueren. Der 48-Jährige rammt mit seinem Wagen den Roller. Der 31-Jährige Kradfahrer stirbt vor Ort. Seine Frau wird schwer verletzt in eine Klinik geflogen. Die Ärzte können ihr Baby nicht retten. Der mutmaßliche Unfallverursacher, ein Polizist, der nicht im Dienst ist, erleidet einen ...

Von Dirk Skrzypczak 16.07.2020, 11:30

Es ist Mittag, als ein 31 Jahre alter Kradfahrer am 28. Mai mit seinem Motorroller die Landesstraße 165 befährt. Auf dem Sozius sitzt seine Partnerin, 24 Jahre alt und hochschwanger. Die Sonne scheint. Die Sicht ist gut. Bei Queis passiert das Unglück. Ein Autofahrer, der aus Richtung Klepzig kommt, will die Landesstraße überqueren. Der 48-Jährige rammt mit seinem Wagen den Roller. Der 31-Jährige Kradfahrer stirbt vor Ort. Seine Frau wird schwer verletzt in eine Klinik geflogen. Die Ärzte können ihr Baby nicht retten. Der mutmaßliche Unfallverursacher, ein Polizist, der nicht im Dienst ist, erleidet einen Schock.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.