Vollsperrung bei Ferropolis

Melt!-Festival startet - Vollsperrung bei Ferropolis - So kommt man gratis zur Musik

Gräfenhainichen - Zwei Mal wird die Bundesstraße voll gesperrt. Womit Autofahrer rechnen müssen. Wie man kostenlos auf das Festival kommt.

Von Paul Damm 18.07.2019, 09:22

Bereits am Freitag werden knapp 20.000 Besucher auf dem Melt!-Festival in Ferropolis ausgelassen zu hipper Musik feiern.

Aufgrund des Anreiseverkehrs zum Melt!-Festival in Ferropolis kommt es ab Donnerstagmorgen zu Einschränkungen auf der Bundesstraße 107. Dies bestätigte Janine Scharf von der Ferropolis GmbH am Mittwochnachmittag. Zwischen Jüdenberg und der Zufahrt zur B 100 (Höhe Gräfenhainichen) wird es ab sieben Uhr eine Vollsperrung der Strecke geben.

Für den Besucherverkehr sind die Parkplätze und das Gelände somit gut zu erreichen. „Wir bitten um Verständnis, dass dadurch einige Anwohner Umwege fahren müssen“, berichtet Janine Scharf der MZ. Ab Sonntagabend 18 Uhr bis Montag gegen 16 Uhr wird ebenfalls voll gesperrt.

Festivalbesuchern wird geraten die Autobahnabfahrt Dessau-Ost zu nehmen und dann Richtung Oranienbaum zu fahren. Dort kann man rechts auf die Bundesstraße 107 in Richtung Gräfenhainichen abbiegen. Nach der Ortsdurchfahrt Jüdenberg gibt es links und rechts der B 107 ausgewiesene Park- und Campingplätze. Von dort fährt ein Shuttlebus die Festival-Besucher zum Gelände. Außerdem ist die Anreise über die B 100 aus Richtung Bitterfeld und über die B 2 aus Richtung Bad Düben bzw. Wittenberg möglich und wird empfohlen.

Für Interessierte, die älter sind als 50 Jahre, stellt der Veranstalter kostenlose Tickets für den Sonntag zur Verfügung. Die können an diesem Tag am Eingang abgeholt werden.

Bis zum 25. Juli bleibt das Gelände von Ferropolis für den sonstigen Besucherverkehr geschlossen.

Über den derzeitigen Stand der Vorbereitungen sprach MZ-Mitarbeiter Paul Damm mit dem Pressesprecher des Melt!-Festivals Tommy Nick:

Wie weit sind momentan die Aufbauarbeiten?
Wir liegen erstaunlich gut in der Zeit. Der Großteil aller Bühnen wurde schon auf- beziehungsweise umgebaut. Die Campingplätze sind wieder sauber - jetzt fehlt nur noch der letzte Feinschliff. Das bedeutet, die alten Banner und Logos vom Splash-Festival müssen noch entfernt werden.

Wie viele Besucher und Künstler werden erwartet?
Wir rechnen mit etwa 20.000 Festival-Besuchern. Das wären etwas mehr als noch im vergangenen Jahr. Insgesamt werden an dem musikalischen Wochenende auf acht Bühnen 200 Künstler und Bands auftreten.

Haben die Besucher das neue Bezahlsystem gut angenommen?
Definitiv. Seit mittlerweile vier Jahren kann man auf dem Festival nicht mehr mit Bargeld bezahlen, sondern ausschließlich mit einem Chip, der an dem Armbändchen angebracht ist. Dieser lässt sich dann mit Geld aufladen. Unsere Gäste haben sich daran schon gewöhnt.