Fake News in Gräfenhainichen

Fake News in Gräfenhainichen: Werden Mieter für Migranten aus ihren Wohnungen geworfen?

Gräfenhainichen - Wie Rechtsextreme mit erdachten Skandalen Menschen aus Gräfenhainichen auf ihre Seite ziehen wollen. Ein Faktencheck.

Von Julius Jasper Topp 22.10.2020, 09:03

In einer Facebook-Gruppe mit etwa 600 Mitgliedern machte vor wenigen Tagen ein Eintrag die Runde, in dem ein vermeintlicher Skandal vermeldet wurde: Gräfenhainichener würden aus ihren sanierten Wohnungen geworfen, um Platz für „Migranten“ zu machen. Mit den Worten: „Armes Deutschland, irgendwann geduldet und ausgenommen im eigenen Land“, schloss der Verkünder seinen Eintrag.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.