Ein Lied aus dem Fenster

Ein Jahr DRK-Tagespflege in Gräfenhainichen - Was den Senioren besonders wichtig ist

Vor einem Jahr startete die DRK-Tagespflege für Senioren in Gräfenhainichen. Wie der Start lief und was den Senioren besonders wichtig ist.

Von Julius Jasper Topp 08.10.2021, 08:46
Senioren beim Mittagessen in der Tagespflege des DRK in Gräfenhainichen. Alle sind geimpft - auf Mindestabstände wird verzichtet.
Senioren beim Mittagessen in der Tagespflege des DRK in Gräfenhainichen. Alle sind geimpft - auf Mindestabstände wird verzichtet. Foto: Julius Topp

Gräfenhainichen/MZ - Der Gesang dringt durch die offenen Fenster auf den Parkplatz. Im ersten Stock über einer Textileinzelhandelskette sitzen ein gutes Dutzend Senioren beim Kaffee und intonieren die Lieder, die sie schon als Kinder in der Schule gelernt haben. „Wir feiern heute Erntedankfest“, sagt Simone Poppe, Leiterin der Tagespflege des DRK in Gräfenhainichen.

Vor einem Jahr gestartet

Erst seit einem Jahr gibt es diese Einrichtung. Der Start hatte sich wegen Corona verzögert, so dass statt im Frühjahr 2020 erst im Oktober geöffnet werden konnte. Die beiden Betreuerinnen Katrin Schönfeld und Ramona Ziesche beschäftigen die Senioren und sind im Umgang mit älteren Menschen mit Beeinträchtigungen oder Demenz ausgebildet. „Wir unterhalten uns viel, kochen jeden Tag frisch und machen diverse Beschäftigungen“, sagt Poppe. „Die Leute sind froh, wenn sie hier sind“, sagt sie. Von 7.30 Uhr bis 17 Uhr sind die Senioren in der Tagespflege, dann bringt sie ein Fahrer wieder in ihre Wohnungen. Gedacht sei das Angebot für diejenigen, die sonst alleine Zuhause säßen und nicht betreut werden könnten, sagt Poppe. Es stellt auch eine Erleichterung für pflegende Angehörige dar, die während der Stunden in der DRK-Einrichtung Zeit für Job oder Erholung haben. Ab Pflegegrad 2 stellen Krankenkassen ein Budget für die Tagespflege bereit.

Es gibt regelmäßig Gymnastik, Vorlesestunden, Gedächtnistraining, Obstverkostungen und - wenn es das Wetter zulässt - auch Spaziergänge über den Gräfenhainichener Boulevard. „Wir wollen besonders die älteren Damen und Herren ansprechen, die sonst einsam wären“, sagt Leiterin Simone Poppe. Viele hier kannten sich noch aus Schulzeiten. Einer der Senioren habe sogar seine alte Jugendliebe wieder getroffen. Vielen seien der Umgang miteinander, die Unterhaltungen und die täglichen kleinen Aufgaben das wichtigeste. Wichtig sei es auch, die älteren Menschen mit einzubeziehen. Sie helfen etwa beim Kartoffelschälen oder verraten ihre eigenen Rezepte für diverse Gerichte, erklärt Poppe.

Bedarf stark gestiegen

Die Tagespflege für Senioren wurde seit 2008 in Deutschland deutlich ausgeweitet. Damals wurde das Pflegewohngeld eingeführt, das die Leistungen für viele Familien erschwinglich machte. So stieg die Zahl der Tagespflegeplätze von damals rund 20.000 auf heute rund 80.000 an. Ein Drittel davon sind ambulante Tagespflegeangebote wie das des DRK. „Die hohe Auslastung der Tagespflege zeigt den großen Stellenwert, den die Tagespflege in Deutschland einnimmt“, heißt es etwa in einem Artikel der Branchenzeitschrift Pflegemarkt.