1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Eisleben
  6. >
  7. Heimatgeschichte: Wie die Inflation der Tram im Mansfelder Bergrevier das Aus brachte

HeimatgeschichteWie die Inflation der Tram im Mansfelder Bergrevier das Aus brachte

Vor 100 Jahren fuhr die Elektrische Kleinbahn letztmals durchs Mansfelder Bergrevier. Doch was besiegelte ihr Ende?

Von Burkhard Zemlin 30.11.2022, 14:00
Auf dem Breiten Weg in Eisleben zwischen Neustädter Rathaus und Einmündung Sangerhäuser Straße befand sich ein Ausweichgleis, auf dem die Bahn den Gegenverkehr abwarten musste.
Auf dem Breiten Weg in Eisleben zwischen Neustädter Rathaus und Einmündung Sangerhäuser Straße befand sich ein Ausweichgleis, auf dem die Bahn den Gegenverkehr abwarten musste. (Foto: Archiv Peter Lindner)

Eisleben/MZ - Am 2. Dezember 1922 ging im Mansfeldischen eine Ära zu Ende. Die Elektrische Kleinbahn, die bis dahin Millionen und Abermillionen Fahrgäste befördert hatte, startete zu ihrer Abschiedsfahrt. „Die letzte Elektrische verließ am Sonnabend Abend die Haltestelle Eisleben Plan 10.15 Uhr und lief 11.10 Uhr im Depot ein.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo MZ+

MZ+ 100 Tage für 20 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 7 Tage >>testen<<.