Ohne Bürgerbefragung

Warum sich der Eisleber Stadtrat gegen das Lenin-Denkmal ausspricht

Der Eisleber Stadtrat lehnt mit großer Mehrheit die Rückführung der Statue und eine Bürgerbefragung dazu ab. Warum so entschieden wurde.

Aktualisiert: 15.4.2021, 10:10

Eisleben - Das Eisleber Lenin-Denkmal bleibt im Deutschen Historischen Museum (DHM) in Berlin. Der Stadtrat hat am Dienstagabend einen Antrag der Fraktion Die Linke/Die Partei abgelehnt, die Statue in die Lutherstadt zurückzuholen. Keine Zustimmung fand auch eine ebenfalls von den Linken beantragte Bürgerbefragung zu dem Thema. Beide Beschlüsse wurden mit großer Mehrheit gefasst. Acht Stadträte stimmten für die Bürgerbefragung, 22 dagegen, einer enthielt sich. Für die Rückführung des Denkmals votierten sechs Stadträte, 25 dagegen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.