Turnhalle in Querfurter Straße

Turnhalle in Querfurter Straße: Noch im Juli soll neue Schulturnhalle fertig sein

Eisleben - Noch im Juli soll die neue Turnhalle auf dem Gelände des Schulkomplexes in der Querfurter Straße in Eisleben fertig sein. Gleich zu Beginn des Schuljahres 2015-2016 kann hier dann auch schon der Sportunterricht stattfinden. Die Schüler der Berufsschule sowie der Levana-Schule für geistig und mehrfach Behinderte warten ungeduldig darauf. Nachdem nämlich die alte ruinöse Sporthalle abgetragen worden war, müssen sie beim Sportunterricht auf verschiedene andere Hallen verteilt werden, was für sie alles andere als ideal ...

Von Wladimir Kleschtschow 22.04.2015, 10:55

Noch im Juli soll die neue Turnhalle auf dem Gelände des Schulkomplexes in der Querfurter Straße in Eisleben fertig sein. Gleich zu Beginn des Schuljahres 2015-2016 kann hier dann auch schon der Sportunterricht stattfinden. Die Schüler der Berufsschule sowie der Levana-Schule für geistig und mehrfach Behinderte warten ungeduldig darauf. Nachdem nämlich die alte ruinöse Sporthalle abgetragen worden war, müssen sie beim Sportunterricht auf verschiedene andere Hallen verteilt werden, was für sie alles andere als ideal ist.

„Die Hülle wurde in Windeseile fertig“, lobte Vizelandrätin Christine Hepner bei einem Richtfest am Dienstag die Leistungen der Bauarbeiter. Nun soll genauso zügig der Ausbau voranschreiten.

Rund drei Millionen Euro kostet insgesamt die Halle. Diese Summe braucht vom Landkreis als Schulträger erst einmal nicht gezahlt werden. Zumindest nicht auf Anhieb. Die Finanzierung erfolgt nämlich im Rahmen der sogenannten öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP). Das Bauunternehmen, das das Vorhaben ausführt, geht dabei erst einmal in Vorleistung. Der Landkreis „stottert“ anschließend die Investition mit Mietzahlungen an die Firma zurück. Einer Art Mietkauf also.

#gallerx

Der Partner des Landkreises ist das Bauunternehmen Ralf Mehrings Komplettbau GmbH mit Sitz in Hude bei Bremen. Die Firma spezialisiert sich auf die Errichtung von Hallen. „Ich habe schon überall in Deutschland gebaut“, schildert Firmenchef Ralf Mehrings seine Erfahrungen. „Zum Beispiel eine in Brandenburg, in die 1 000 Zuschauer hineinpassen. Die hier in Eisleben ist meine 28.“

Die entstehende Sporthalle im Schulkomplex ist 22 mal 44 Meter groß. Hinzu kommen noch verschiedene Nebenräume. Die riesige Fläche wird sich bei Bedarf in zwei Felder teilen lassen, so dass zeitgleich zwei Schüler-Gruppen hier Sportunterricht haben können.

Bei der Projektierung der neuen Zwei-Feld-Turnhalle wurde großer Wert auf Barrierefreiheit gelegt. Das ist vor allem für die Schüler der Levana-Schule wichtig. Barrierefrei werden nach Angaben der Landkreisverwaltung nicht nur der Zugang zur Turnhalle, sondern unter anderem auch die Sanitärräume sein.