Urnengrabanlage und Kirchenarchiv

Fast 50 Jahre Leerstand - Eisleber Kirche wird wieder genutzt

Nach umfangreicher Sanierung und Umgestaltung ist die Nicolaikirche eingeweiht worden. „Einmaliges Projekt in Deutschland“.

Von Jörg Müller 26.06.2022, 15:19
Eine „Totenstadt“ mit Häusern und Straßen: Die Urnenschränke sind mit gotisch anmutenden Giebeln gestaltet.
Eine „Totenstadt“ mit Häusern und Straßen: Die Urnenschränke sind mit gotisch anmutenden Giebeln gestaltet. Foto: Müller

Eisleben - Fast 50 Jahre, nachdem sie als Gemeindekirche aufgegeben werden musste, ist die Eisleber Nicolaikirche ihrer neuen Bestimmung übergeben worden. Das spätgotische Gotteshaus, das in den vergangenen Jahren umfangreich saniert und umgestaltet worden ist, wird künftig als Kolumbarium (Urnengrabanlage) und als historisches Archiv für die Gemeinden des Kirchenkreises genutzt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.