Revision des Angeklagten

Brutaler Mord in Eisleben - Warum der Bundesgerichtshof das Urteil aufhebt

Im Oktober 2021 hatte ein 26-jähriger Iraner einen Afghanen brutal mit 43 Messerstichen ermordet. Elf Jahre Freiheitsstrafe lautete das Urteil damals. Dagegen hat er Revision eingelegt ...

Von Jörg Müller 25.11.2022, 09:25
Symbolfoto - Das Urteil vom Landgericht Halle wurde vom Bundesgerichtshof aufgehoben.
Symbolfoto - Das Urteil vom Landgericht Halle wurde vom Bundesgerichtshof aufgehoben. (Foto: imago images/Christian Grube)

Halle/Eisleben/MZ - Der Prozess um eine blutige Gewalttat im Oktober 2021 in der Eisleber Asylbewerberunterkunft Wolferöder Weg muss neu aufgerollt werden. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat auf die Revision des Angeklagten das Urteil des Landgerichts Halle aufgehoben und eine neue Verhandlung vor einer anderen Strafkammer angeordnet.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.