Auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik

Bebauungsplan für Solaranlagen bei Osterhausen soll aufgestellt werden

Von Jörg Müller
Symbolbild - Photovoltaikanlage
Symbolbild - Photovoltaikanlage (Foto: picture alliance/dpa)

Osterhausen/MZ - Für die geplante Photovoltaikanlage auf dem Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik in Osterhausen soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Das hat der Eisleber Stadtrat beschlossen. Nach der Erarbeitung wird der Entwurf des Bebauungsplans öffentlich ausgelegt, so dass Stellungnahmen abgegeben werden können. Die Solaritec GmbH aus Rangsdorf (Brandenburg) plant auf dem Gelände an der Bornstedter Straße am Ortsrand von Osterhausen die Errichtung einer rund ein Hektar großen Solaranlage. Die Module sollen vom Straßenverlauf zurückgesetzt hinter einem Grünstreifen aufgestellt werden. Laut der Brandenburger Firma sollen rund 500.000 Euro investiert werden. Von der Zuckerfabrik stehen nur noch ruinöse Reste.