Nach fünf Jahren

Vorerst letztes Konzert - Dessaus „Home of Rock“ muss aufgeben

Nach fünf Jahren und 100 Konzerten wird das bekannte Rockmusik- Format „Home of Rock“ eingestellt. Nicht nur die Macher sind traurig.

Von Annette Gens Aktualisiert: 06.07.2022, 14:19
Ralf Zaizeck, Andreas Schmidt und Daniiel Kutsche (v.l.n.r.)  mit dem Plakat fürs letzte Konzert.
Ralf Zaizeck, Andreas Schmidt und Daniiel Kutsche (v.l.n.r.) mit dem Plakat fürs letzte Konzert. Fotos: Gens

Dessau/Kochstedt/MZ - Vor Monaten waren sie noch optimistisch und wurden dahingehend bestärkt, trotz stetig sinkender Besucherzahlen weiterzumachen. Man benötige nur ausreichend Atem, um an die alten Zeiten vor der Corona-Pandemie anknüpfen zu können. Doch der Atem reicht nicht aus. Die Konsequenz: Die Veranstaltungsreihe „Home of Rock“ wird nach über 100 Konzerten in fünf Jahren eingestellt. Am Freitag dieser Woche gibt es ein letztes Konzert. Ein allerletztes, so sagt Ralf Zaizek, führendes Mitglied des Organisationsteams von „Home of Rock“, sei im November geplant. Zaizek, dessen Geburtstag in diesem Jahr ein Runder war, hat dann eine Wunsch-Band auf der Bühne.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.