Vier Verletzte

Vier Verletzte: Rund 20 Afghanen und Syrer prügeln sich am Fürst-Leopold-Carre

Dessau - Im Dessauer Stadtzentrum ist es am Donnerstag gegen Mittag zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Afghanen und Syrern gekommen. Die Hintergründe sind bislang noch unklar.

02.03.2018, 10:45

Im Dessauer Stadtzentrum ist es am Donnerstag gegen Mittag zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Afghanen und Syrern gekommen. Die Hintergründe sind bislang noch unklar.

Die Anzahl der Verletzten hat die Polizei inzwischen auf vier korrigiert. Ein 25-jähriger Afghane liegt mit Stichverletzungen im Brustbereich im Krankenhaus. Er schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Darüber hinaus hat ein 22-Jähriger Schnittverletzungen im Rücken. Ein 24-Jähriger und ein 27-Jähriger erlitten Prellungen an Kopf und Oberkörper.

Alle vier Asylbewerber stammen aus Vockerode.

Nach Polizeiangaben war am Donnerstag gegen 12.15 Uhr ein Afghane im Polizeirevier in der Wolfgangstraße erschienen und hatte eine Anzeige wegen Körperverletzung gestellt. Er sei von einem Syrer geschlagen worden.

Beteiligt waren neun Afghanen und eine Gruppe von 10 bis 15 Syrern

Der Mann verließ gegen 13.15 Uhr das Revier. Eine halbe Stunde später kam es dann im Bereich des Fürst-Leopold-Carres zu der Auseinandersetzung, an der neun Afghanen und eine Gruppe von 10 bis 15 Syrern beteiligt war. Als die Polizei vor Ort eintraf, waren die Syrer verschwunden. Nach Angaben der Polizeidirektion sind sieben von ihnen inzwischen aber namentlich bekannt.

Die Ermittlungen laufen – die Polizei geht inzwischen von einem besonders schweren Landfriedensbruch und gefährlicher Körperverletzung aus. An einem Imbiss im Fürst-Leopold-Carré wurde mindestens ein Blumenkübel zerstört. (mz)