Versuchter Totschlag

Versuchter Totschlag: Zwei Dessauer nach Gleisattacke angeklagt

Dessau-Roßlau - Die Männer sollen Ende Juni einen Pakistaner in Zerbst angegriffen haben.

Eine Regionalbahn der Deutschen Bahn (DB) fährt in einen Bahnhof ein.
Eine Regionalbahn der Deutschen Bahn (DB) fährt in einen Bahnhof ein. dpa

Nach dem Gewaltangriff auf einen 34-jährigen Pakistaner am Bahnhof in Zerbst hat die Dessau-Roßlauer Staatsanwaltschaft gegen zwei Dessauer Anklage wegen versuchten Totschlags, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung erhoben.

Die Männer im Alter von 20 und 23 Jahren sitzen derzeit in Untersuchungshaft. Beide sind wegen zahlreicher Delikte bereits polizeibekannt.

Vom Zug erfasst und schwer verletzt

Sie sollen am 30. Juni den 34-jährigen Pakistani zunächst fremdenfeindlich beleidigt, zusammengeschlagen und anschließend allein auf den Gleisen zurückgelassen haben.  Der Mann hatte sich vor einem herannahenden Zug retten können, wurde jedoch vom Puffer des Triebfahrzeugs erfasst.

Der Mann erlitt einen Bruch seines Schulterblatts, von der Prügelei trug er ein Schädelhirntrauma, massive blaue Flecke und eine offene Wunde am Auge davon.

Die Tatverdächtigen sollen zur Tatzeit alkoholisiert gewesen sein. (mz)