Vergewaltigung am Schloßplatz

Vergewaltigung am Schloßplatz: Prozess gegen vier Eritreer beginnt am Dienstag

Dessau - Vor der 1. Strafkammer des Landgerichts Dessau beginnt am Dienstag, 6. März, die Hauptverhandlung gegen vier eritreische Staatsangehörige wegen Vergewaltigung im besonders schweren Fall und gefährlicher ...

28.02.2018, 08:27

Vor der 1. Strafkammer des Landgerichts Dessau beginnt am Dienstag, 6. März, die Hauptverhandlung gegen vier eritreische Staatsangehörige wegen Vergewaltigung im besonders schweren Fall und gefährlicher Körperverletzung.

Den jungen Männern wird vorgeworfen, am Abend des 15.August hinter einer ehemaligen Schule am Schloßplatz eine 56-jährige Frau nacheinander vergewaltigt zu haben. Einer der Angeklagten soll der Geschädigten während des Tatgeschehens eine zerbrochene Bierflasche an den Hals gehalten und gedroht haben, sie „abzustechen“, falls sie sich zur Wehr setze. Das teilte das Landgericht mit. Die Geschädigte erlitt eine Stichverletzung am Jochbein, Hautabschürfungen und Prellungen und musste mehrere Tage stationär behandelt werden.

Die Angeklagten wurden nach Auswertung von Fingerabdrücken im September 2017 in Dessau-Roßlau, Ellwangen und Wismar festgenommen und befinden sich seither in Untersuchungshaft. Ihren eigenen Angaben zufolge waren drei von ihnen zur Tatzeit 18 bzw. 19 Jahre alt und damit Heranwachsende im strafprozessualen Sinne, ein weiterer Angeklagter 21 Jahre alt. Ein von der Staatsanwaltschaft eingeholtes Altersgutachten hat jedoch ergeben, dass die Altersangaben mit hoher Wahrscheinlichkeit unzutreffend sind und ein vermeintlich 18-jähriger Angeklagter tatsächlich mindestens 22 Jahre alt ist.

Für das Verfahren sind bislang sieben Verhandlungstage angesetzt. (mz)