Nach Terrorverdacht

Verfahren gegen Syrer mit Wohnung in Dessau eingestellt - Es ging um Chemikalien für Bombenbau

Anfang 2021 fanden Ermittler Chemikalien, die zur Herstellung von Sprengstoff dienen könnten, in einer Dessauer Wohnung. Ins Visier gerieten drei Brüder, von denen zwei in Dänemark und einer in Deutschland verhaftet wurden.

Von Oliver Müller-Lorey Aktualisiert: 12.05.2022, 17:02 • 12.05.2022, 16:37
Durchsuchungen hatte es auch in Dänemark Anfang 2021 gegeben.
Durchsuchungen hatte es auch in Dänemark Anfang 2021 gegeben. Foto: presse-fotos.dk

Dessau-Roßlau/MZ - Die Generalstaatsanwaltschaft Naumburg hat das Ermittlungsverfahren gegen einen in Dessau lebenden Syrer, der unter Terrorverdacht stand, eingestellt. Dem Mann und seinen beiden Brüdern war vorgeworfen worden, eine „schwere staatsgefährdende Straftat“ geplant und dafür Anfang 2021 Chemikalien in eine Dessauer Wohnung bestellt zu haben.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<